Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ex-Technikchef des BER: Dresdner Unternehmer Großmann nicht mehr Honorarprofessor in Cottbus
Dresden Lokales Ex-Technikchef des BER: Dresdner Unternehmer Großmann nicht mehr Honorarprofessor in Cottbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 09.09.2015
Noch immer ist unklar, wann auf diesem Flughafen der Regelbetrieb aufgenommen wird. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige

Nach mehreren Gesprächen habe Großmann angeboten, seine Honorarprofessur zurückzugeben, teilte die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Großmann hatte in Dresden die GICON GmbH gegründet. 2014 wurde er auf den 2. Platz als sächsischer Unternehmer des Jahres gewählt.

Dies habe BTU-Präsident Jörg Steinbach Ende Januar angenommen. Ein Sprecher von Großmanns Unternehmensgruppe Gicon in Dresden bestätigte diesen Vorgang. Im Oktober hatte die Staatsanwaltschaft Neuruppin mitgeteilt, dass ein vom Amtsgericht Cottbus erlassener Strafbefehl gegen Großmann rechtskräftig sei. Demnach wurde er zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt; zudem muss er eine Geldauflage von 200 000 Euro zahlen. Hintergrund ist eine Korruptionsaffäre um einen Planungsauftrag für die Entrauchungsanlage am Hauptstadtflughafen BER. Die BTU prüfte daraufhin, ob die Verurteilung noch mit der Honorarprofessur vereinbar ist. Großmann lehrte den Angaben zufolge an der Fakultät für Umweltwissenschaften und Verfahrenstechnik.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bauarbeiten an der Dresdner Augustusbrücke führen zu weiteren Einschränkungen. Vom 28. Januar bis voraussichtlich 31. Juli kommt es laut Stadtverwaltung zu weiteren Sperrungen und Umleitungen im Umfeld der Treppenanlage auf Neustädter Seite, die momentan erneuert wird.

09.09.2015

Einmal DVB-Hochhaus, immer DVB-Hochhaus. Auch wenn Dresdens erster „Wolkenkratzer“ in der nächsten Woche ganz offiziell seinen Namen verliert, wird er im Volksmund wohl weiter zu den Dresdner Verkehrsbetrieben gehören.

09.09.2015

Die ganztägige Bildung von sechs- bis zehnjährigen Kindern soll in Dresden reformiert werden. So sollen die Schülerinnen und Schüler auch über den Unterricht hinaus optimal betreut und gefördert werden.

09.09.2015
Anzeige