Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Europas größte Goldmünze in Dresden ausgestellt
Dresden Lokales Europas größte Goldmünze in Dresden ausgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 03.12.2015
Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Europas größte Goldmünze ist seit Donnerstag in der Pro aurum-Geschäftsstelle am Dresdner Postplatz zu sehen. Der sogenannte „Big Phil“ wiegt rund 31 Kilogramm, misst 37 Zentimeter im Durchmesser und hat einen Nennwert von 100.000 Euro. Aufgrund des in den vergangenen Jahren gestiegenen Goldpreises ist die Münze derzeit jedoch eine Million Euro wert, teilte das Unternehmen mit.

Weltweit gibt es nur 15 Stück dieser Goldmünze, wovon 14 Exemplare an Käufer in den USA, Japan und Deutschland gingen – ein Stück wird im Münzmuseum der Nationalbank in Wien aufbewahrt.  Die Münze wurde anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der Anlagemünze „Wiener Philharmoniker” von der Münze Österreich geprägt. Die Vorderseite der Goldmünze zeigt die Orgel im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins und die Rückseite verschiedene Instrumente. 

Der Nennwert von 100.000 Euro sei zum Ausgabezeitpunkt bewusst unter dem Realwert der verarbeiteten über 31 Kilogramm Gold gewählt worden. Im Jahr der Ausgabe kostete der Riesen-Philharmoniker noch unter 400.000 Euro, so das Unternehmen.

jv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kapazität der Dresdner Schulen reicht für die Neuanmeldungen von Schülern in diesem Jahr aus. Das heißt, dass die Prognosen aus der Schulnetzplanung aus dem Jahr 2012 sowie die aktualisierten Voraussagen aus dem vergangenen Jahr zutrafen.

03.12.2015

"Sehr geehrte Besucher, leider verbietet uns ein Stadtratsbeschluss, am Sonntag für Sie da zu sein. Wir bedauern das zutiefst und bitten um Ihr Verständnis." Diese Worte prangen seit Mittwoch auf einem Plakat, das die Fassade des Elbeparks ziert.

03.12.2015

Helga Färber und Simone Lemmnitz aus Dresden haben im Oktober einen Aufruf verfasst. Anlass, diesen Appell zu verfassen, waren für Helga Färber die Eindrücke, die sie selbst im Oktober bei zwei Pegida-Veranstaltungen in der Stadt gesammelt hat.

03.12.2015
Anzeige