Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Europäisches Treffen der Tanzmediziner in Dresden
Dresden Lokales Europäisches Treffen der Tanzmediziner in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 02.05.2016
Quelle: dpa (Archivbild)
Anzeige
Dresden

Tanz als Medizin: Die Dresdner Palucca Hochschule richtet eine Konferenz für Tanzmediziner aus ganz Europa aus. Mehr als 50 Experten und bis zu 200 Besucher wollen sich dabei von diesem Freitag bis Sonntag über gesundheitsfördernde Aspekte des Tanzes und die medizinische Betreuung von Tänzern austauschen, wie die Hochschule am Montag mitteilte. Neben Medizinern haben sich Pädagogen, Ernährungswissenschaftler und Psychologen angekündigt.

„Wenn sich ein Tänzer verletzt, beginnt für ihn oft eine Odyssee - vom Chirurgen zum Orthopäden zum Physiotherapeuten - mit mäßigem Erfolg. Für die besondere Beanspruchung des Tänzerkörpers muss der Behandelnde die richtigen Methoden kennen. Hier hat die Tanzmedizin ihre Ursprung“, erklärte Palucca-Rektor Jason Beechey. Die Hochschule arbeite derzeit an der Entwicklung eines umfassenden Konzeptes zur tanzmedizinischen Betreuung ihrer Studierenden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Grundsatzbeschluss ist gefallen: Die Stadt soll die Flächen für den Wiederaufbau des Narrenhäusels an der Augustusbrücke ausschreiben. Die SPD will am Freitagabend die Bürger über die Aufbaupläne informieren. Es türmen sich aber neue Hürden auf.

02.05.2016

Weil am Donnerstag zu Himmelfahrt voraussichtlich mehr Ausflügler auf Achse sind, stockt der VVO sein Angebot auf. Dabei empfehlen die Verantwortlichen zwei Verbindungen speziell für Radfahrer.

02.05.2016
Lokales Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Lehrerstreik am Dienstag in Dresden

Nach den Kitas kommen nun die Schulen: Weil sich der Freistaat nach Aussage der GEW weiterhin weigert, Tarifverhandlungen zur Eingruppierung nicht verbeamteter Lehrkräfte in Sachsen aufzunehmen, wird die Arbeit an den Schulen niedergelegt.

02.05.2016
Anzeige