Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schnee führt zu Unfällen, Stau, Sperrungen und Verspätungen in und um Dresden
Dresden Lokales Schnee führt zu Unfällen, Stau, Sperrungen und Verspätungen in und um Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 09.01.2019
Fahrzeuge stehen auf der verschneiten Autobahn A 72 bei Stollberg im Stau. Quelle: dpa/Andre März
Dresden

Die Sachsen sind am Mittwoch im Schnee aufgewacht – und zwar nicht nur in Höhenlagen. Bis nach Dresden hinunter fiel und fällt der Schnee und hat natürlich Verkehrsbehinderungen zur Folge. Der Dresdner Winterdienst räumt seit 4 Uhr in voller Besetzung – 52 Arbeitskräfte und 41 Streufahrzeuge sind unterwegs. Schwerpunkte bilden die Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien und Brücken.

In Dresden fließt der Verkehr langsam. Akute Behinderungen habe es bisher aber keine gegeben, meldet die Stadt. Die Dresdner Verkehrsbetriebe verzeichnen jedoch Verspätungen auf allen Buslinien.

Wind am Flughafen

Auch der Betrieb am Flughafen ist beeinträchtigt. Am Vormittag habe eine Lufthansa-Maschine aus Frankfurt wegen starker Seitenwinde nicht in Klotzsche landen können, bestätigte ein Sprecher. Der Airbus flog nach einigem Kreisen wieder nach Frankfurt. Der planmäßige Flug von Dresden nach Frankfurt entfiel deshalb ebenfalls.

Für den Nachmittag hat die Lufthansa einen weiteren Flug von Frankfurt nach Dresden und zurück vorsorglich gestrichen. Auch hier sei das Wetter schuld, so der Flughafensprecher. Er betonte, die Start- und Landebahn am Flughafen Dresden sei aber geräumt. Ob Maschinen letztendlich landen oder doch abdrehen, darüber entscheidet in jedem einzelnen Fall die Cockpit-Crew unter Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten.

Die Länderbahn fährt bisher in Ostsachsen nach eigenen Angaben problemlos. Wenn es wie vorhergesagt weiter anhaltend schneit, ist aber mit betrieblichen Einschränkungen zu rechnen, teilte das Unternehmen mit.

Etliche Unfälle in der Region

Auf der A 17 in Höhe der Anschlussstelle Gorbitz verlor eine Frau gegen 7 Uhr am Morgen die Kontrolle über ihren Opel Astra. Der Wagen prallte gegen die Mittelleitplanke und kam auf der rechten Fahrspur zum Stehen.

Der Opel versperrte die rechte Fahrbahn. Quelle: Roland Halkasch

Die Fahrerin kam verletzt ins Krankenhaus. Weil nur eine Fahrspur zur Verfügung stand, bildete sich ein langer Stau im morgendlichen Berufsverkehr.

Weitere Informationen

Aktuelle Verkehrsinformationen der Polizei Sachsen lesen Sie hier!

Alle Informationen zur Unwetteretterlage in ganz Deutschland am Mittwoch im Liveblog

Der Deutsche Wetterdienst informiert über aktuelle Warnungen

Im Altenberger Ortsteil Fürstenau starb ein 62-Jähriger hinter dem Steuer seines Wagens. Ersthelfer gelangten zunächst nicht zum Unfallopfer, weil sich die Türen nicht öffnen ließen – der Wagen steckte in einer Schneewehe.

Im Tunnel Altfranken, ebenfalls auf der A 17, konnte aufgrund hoher Verkehrsbelastung zeitweise nur in Blöcken abgefertigt werden. Die Polizei meldete im Laufe des Tages außerdem Unfälle, erhöhtes Verkaufsaufkommen und/oder Stau auf der A 72 in beiden Richtungen und auf der A 14 Leipzig Richtung Nossen und Halle Richtung Leipzig. Unter anderem war ein Geldtransporter bei Grimma umgekippt. Auf der A 4 sorgten am Nachmittag zwischen Hainichen und Limbach-Oberfrohna mehrere defekte Lkw für Verkehrsbehinderungen.

Auf der S 95 in Richtung Pulsnitz verlor eine Frau am Morgen die Kontrolle über ihren VW, kam nach rechts von der Straße ab und landete im Graben. Dabei rammte sie noch ein Bäumchen. Die Fahrerin wurde ersten Informationen zufolge leicht verletzt.

Verkehrsbehinderungen durch Schnee am Mittwoch

Blockierte Straßen

Querstehende Fahrzeuge blockierten stundenlang die Gerichtstraße in Oederan und die Ortsverbindungen zwischen Kurort Hartha und Grillenburg sowie zwischen Langenburkersdorf und Sebnitz. Aktuell blockiert ein Lkw die S 95 zwischen Pulsnitz und Lichtenberg in beiden Richtungen. Zwischen Kühberg und Jöhstadt im Erzgebirge sowie zwischen Großrückerswalde und der B 174 sind die Straßen weiterhin wegen Schneeverwehrungen dicht. Gleiches gilt für die S 182 zwischen Altenberg und dem Grenzweg.

Umgestürzte Bäume versperrten am Vormittag auch die K9090 bei Hermsdorf/Erzgeb. Die Straße ist wieder befahrbar, auch die B 172 zwischen Strand und dem Abzweig nach Struppen ist mittlerweile wieder frei.

Der Grenzübergang Oberwiesenthal ist seit dem Mittag auf tschechischer Seite gesperrt. Die Ortslage sollte nach Möglichkeit weiträumig umfahren werden.

Schneefall noch bis Donnerstag

Besserung ist nicht unbedingt in Sicht. Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert noch bis zum Donnerstagabend Schneefall vor allem in höheren Lagen. Dazu kommen einzelne Sturmböen – beste Bedingungen für Verwehungen.

Das müssen Autofahrer bei Schnee und Eis beachten

Bis Donnerstag müssen sich Autofahrer in Sachsen auf winterliches Wetter einstellen. Schnee und Glätte machen die Fahrt vielerorts zu einer Rutschpartie. Was Autofahrer jetzt beachten sollten, lesen Sie hier.

Von Franziska Kästner mit Lars Müller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden e.V. (VKS) und die Laufszene Events GmbH rufen zu einer großen Typisierungsaktion in Dresden für Anja Berthold auf. Die passionierte Läuferin ist zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankt. Ihre Zwillingsschwester kommt als Spenderin nicht in Frage.

09.01.2019

Die Drewag bauen nicht nur ihre Netze und das Kraftwerk Mitte aus, sondern wollen ebenfalls einen Düker im Bahnbereich unter der Nossener Brücke errichten. Auch der Breitbandausbau soll vorangetrieben werden.

09.01.2019

Der Bürgerrechtler Frank Richter greift Werner Patzelt massiv an. Der Dresdner Politikprofessor verlasse durch seine aktive Mitwirkung am Wahlprogramm der sächsischen CDU seinen Status als überparteilicher Sachverständiger im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung. Er müsse als Kurator zurücktreten.

08.01.2019