Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Es glitzert und funkelt in der Alten Mensa – Sonderausstellung und Börse
Dresden Lokales Es glitzert und funkelt in der Alten Mensa – Sonderausstellung und Börse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 06.04.2018
Die Lagerstättenbezirk Schneeberg-Schlema-Alberoda ist durch seine hervorragenden Funde von Silber und Silbermineralen berühmt geworden . Auch die Vielfalt der Calcitstufen ist bemerkenswert. Nur selten, aber in Spitzenqualität vorgekommen sind: Wismutkristalle, Anhydrit, Witherit und Whewellit. Auch ausgezeichnete Quarzstufen und sogar Amethyst sind gefunden worden, hier ein Beispiel. Quelle: ZB
Anzeige
Dresden

Am 28. April, von 10 bis 16 Uhr, bringt die „Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie“ kostbare Minerale und Fossilien anlässlich der gleichnamigen Börse in die Alte Mensa der TU Dresden auf der Mommsenstraße 13. Die Sonderausstellung beschäftigt sich diesmal mit den westerzgebirgischen Gruben der sogenannten „Wismut“.

Mit etwa 70 Ausstellern, darunter vielen Hobbymineralogen, können die Herzen begeisterter Sammler höher schlagen. Die Veranstalter der Bezirksgruppe Radebeul versprechen ein breites Angebot an internationalen Spitzenstücken und hochwertigen Schmuck.

Die Sonderausstellung wird sich vor allem mit den Gruben um Pöhla-Tellerhäuser und den Revieren Schneeberg, Schlema und Alberoda aus den letzten Betriebsperioden auseinandersetzen. Neben der Urangewinnung wurde auch eine große Zahl hervorragender „Stufen“ - so bezeichnet der Sammler ästhetisch ausgebildete Kristallgruppen - von hochwertigem Silber und Wismut, Baryt sowie Calcit gefunden, die heute zu den weltweit gesuchten Klassikern zählen.

Sammler schätzen vor allem die honiggelben Baryten aus Pöhla-Tellerhäuser und die äußerst seltenen Wismutkristalle, Anhydrit, Witherit und Whewellit aus dem Revier Schneeberg-Schlema-Alberoda.

Wer selbst etwas gefunden hat und nicht genau weiß, was er da aus der Erde holte, kann neben der Sonderausstellung eine kostenlose Mineralien- und Fossilienbestimmung in Anspruch nehmen. Auch die Grundlagen des Schleifens und Polierens können praktisch vermittelt werden. Der Eintritt beläuft sich auf 2€, Kinder bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem seiner ersten öffentlichen Auftritte nach seinem Rücktritt im Dezember 2017 hat Stanislaw Tillich den großen Wert von Heimat für die Bevölkerung gerade angesichts gravierender Veränderungen hervorgehoben.

06.04.2018

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain und Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch – das Podium zu einer Diskussion über das Sachsenbad am Montag im Rathaus Pieschen ist hochrangig besetzt. CDU-Stadtrat Veit Böhm warnt jedoch davor, falsche Erwartungen zu wecken.

06.04.2018

Noch machen via Smartphone gelöste Tickets nur einen geringen Anteil am Fahrkartenverkauf der Dresdner Verkehrsbetriebe aus. In ein paar Jahren sollen es aber bereits zehn Prozent sein. Dazu gibt es viele Pläne.

06.04.2018
Anzeige