Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Erster reparierter Riesen-Airbus hat Dresden wieder verlassen
Dresden Lokales Erster reparierter Riesen-Airbus hat Dresden wieder verlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 09.09.2015
Ein Airbus A380 im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige

Zuvor wurden noch einmal die Triebwerke getestet. Rund zehn Wochen haben die Experten gebraucht, um Haarrisse in den Tragflächen zu beseitigen. Dabei mussten die Spezialisten direkt in den Flügeln des doppelstöckigen Megajets arbeiten.

Die EFW sind seit diesem Jahr Reparaturstützpunkt für das weltgrößte Passagierflugzeug. Der nächste A380 soll an diesem Samstag gegen sieben Uhr auf dem Dresdner Flughafen landen. Insgesamt haben die EFW einen Auftrag für neun Jets. Die Elbe-Flugzeugwerke, eine Tochter des europäischen Luft-, Raumfahrt- und Rüstungskonzerns EADS, haben momentan rund 1100 Mitarbeiter. Dort werden auch Leichtbauelemente für die Verkleidung von Frachträumen, Fußbodenplatten, Deckenpaneele und schussfeste Cockpittüren für Airbus konstruiert und produziert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wissenschaftler der Uni-Klinik Dresden gehen im Auftrag des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) dem Zusammenhang zwischen Sonnenstrahlung und Vitamin-D-Haushalt des Menschen nach.

09.09.2015

Die Zahl der Arbeitslosen in Dresden ist im Juli minimal zurückgegangen. Laut den Daten der Bundesagentur für Arbeit waren im abgelaufenen Monat 23.446 Personen in der Stadt arbeitslos.

09.09.2015

Die Übernahmepläne verfestigen sich anscheinend: Der südkoreanische Mischkonzern "Samsung" verhandelt über eine seine Tochtergesellschaften weiter wegen eines Kaufs der Dresdner OLED-Firma "Novaled".

09.09.2015
Anzeige