Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Erster Kreuzfahrer mit Heckschaufelrädern kommt nach Dresden
Dresden Lokales Erster Kreuzfahrer mit Heckschaufelrädern kommt nach Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 21.04.2016
Die Elbe Princesse kommt am Sonnabend erstmals nach Dresden. Quelle: PR/CroisiEurope
Dresden

Premiere auf der Elbe: Am Sonntag kommt erstmals ein neues Kreuzfahrtschiff nach Dresden, das einen Schaufelradantrieb hat. Die „Elbe Princesse“ der Reederei Croisi Europe macht dann im Rahmen ihrer Jungfernfahrt zwei Tage lang am Terrassenufer fest. Die erste, neun Tage lange Fahrt des Schiffs führt nach Prag. Bis Oktober wird diese Reise regelmäßig angeboten, teilte Karen Schnieders mit, die Sprecherin der Reederei.

„Die historische Antriebsform ermöglicht einen geringen Tiefgang und macht die Elbe damit auch bei niedrigem Wasserstand befahrbar“, erklärt die Sprecherin den Antrieb am Heck des 95 Meter langen Schiffs, das 80 Passagieren Platz bietet. Zum Vergleich: Der Dampfer „Dresden“ ist 70 Meter lang. Er hat Seitenschaufelräder. Der Heckantrieb der „Elbe Princess“ soll nicht nur Einsätze bei Niedrigwasser möglich machen, sondern auch Fahrten durch enge Schleusen erlauben. Das neue Schiff ist 10,5 Meter breit. Die „Dresden“ ist samt ihren Schaufelrädern knapp 13 Meter breit.

Die „Prinzessin“ wurde auf einer Werft in der französischen Hafenstadt Saint-Nazaire gebaut. Sie hat ein Schwesternschiff, das bereits früher fertiggestellt wurde und von Seitenschaufelrädern angetrieben wird. Die Reederei CroisiEurope mit Sitz in Straßburg betreibt 44 Schiffe und gehört damit eigenen Angaben zufolge zu den größten Flussredereien Europas.

www.croisieurope.de

Von Christoph Springer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer anfangs belächelten Idee macht das Start-up Cloud & Heat weiter Furore. Die Dresdner, die mit der Abwärme ihrer Server Wohnungen und Geschäftshäuser beheizen, erhielten zum zweiten Mal den Deutschen Rechenzentrumspreis – diesmal für Energieeffizienz, denn ihr Rechenzentrum arbeitet sogar energiesparender als jene von Google und Facebook.

21.04.2016

Überraschung im Ortsbeirat Neustadt: Die Stadtverwaltung hat einen Plan für einen neuen Radweg an der Bautzner Straße vorgelegt. Der Radweg soll im nächsten Jahr gebaut werden, wenn die Sanierung des Straßenstücks ansteht. Das ist im Sommer geplant.

21.04.2016

Maßgeschneiderte Kohlenstofffasern als Bestandteile innovativer Werkstoffe sind Gegenstand eines neu gegründeten Forschungszentrums, in dem das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) und das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden künftig ihre Kompetenzen bündeln.

21.04.2016