Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Erschreckende Zustände selbst in Bio-Betrieben
Dresden Lokales Erschreckende Zustände selbst in Bio-Betrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 12.08.2017
Ein verkleideter Tierrechtler machte am Freitag auf die mitunter schlechte Haltung von Hühnern aufmerksam. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Ein Huhn spazierte am Freitag über den Neumarkt. Kein echtes natürlich, sondern ein verkleideter Tierrechtler, denn was mitunter ein witziges Fotomotiv bei Touristen war, hatte eine ernste Botschaft. Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros machten auf die Haltung von Hühnern aufmerksam. Auch von Bio-Betrieben. Sie zeigten, dass die romantische Vorstellung von friedlich auf der Wiese umherlaufenden Hühnern nicht der Realität entspricht.

Auf einem Quadratmeter Fläche dürften nach Richtlinien sechs Hühner gehalten werden, in einem Raum maximal 6000. „In vielen Höfen werden einfach Wände in großen Hallen gezogen, um diesen „Raum“ zu erschaffen. In der ganzen Halle leben dann trotzdem 25 000 Tiere“, kritisiert Jennifer Schöpf vom Tierschutzbüro. „Meist auch in zwei Reihen übereinander, so dass man auf einem Quadratmeter schon zwölf Stück hat.“ Auch der Begriff Freilandhaltung entspräche kaum der Wahrheit: Oft ist der Raum hierfür viel zu klein, dass alle Tiere den Auslauf nutzen könnten.

„Die Hühner sind so hochgezüchtet, dass sie rund 300 Eier im Jahr legen“, berichtet Schöpf. „Das ist dreimal soviel, wie normal. Nach spätestens eineinhalb Jahren sind die Hühner körperlich so ausgelaugt, dass sie unbrauchbar und getötet werden.“ Das Tierschutzbüro macht sich, besonders aus Anlass des aktuellen Fipronil-Skandals, für eine Kennzeichnungspflicht bei verarbeiteten Eiern stark und wirbt für pflanzliche Alternativen.

Von gm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie sind der Höhepunkt und fast schon das Markenzeichen jedes Semperopernballs: die Debütantinnen und Debütanten. Damit auch im nächsten Jahr die Tanzfläche nicht leer bleibt, werden ab jetzt die Debütanten für den 13. SemperOpernball am 26. Januar 2018 gesucht.

11.08.2017
Lokales Zeitkapsel beim Umbau des Kinos Schauburg in Dresden gefunden - Eine 90-Jährige offenbart ihr Geheimnis

90 Jahre nach ihrer Einweihung soll die umgebaute Schauburg im Oktober wieder eröffnen. Vor wenigen Tagen entdeckten Bauarbeiter rein zufällig die Zeitkapsel des Gebäudes. Münzen und Dokumente aus der Bleiverpackung gelangten jetzt in den Besitz des Stadtarchivs.

11.08.2017

Selbst kleine Spuren von Pestiziden wie Fipronil lassen sich in Eiern durch neue sächsische Analysemethoden nachweisen.

11.08.2017
Anzeige