Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Erneut Fälle von Amerikanischer Faulbrut in Dresden
Dresden Lokales Erneut Fälle von Amerikanischer Faulbrut in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 06.10.2016
Die Infektionskrankheit ist für den Menschen nicht gefährlich, sondern betrifft ausschließlich die Bienenbrut. Sie stirbt größtenteils. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

In Dresden ist erneut die für Bienen gefährliche Amerikanische Faulbrut bei einzelnen Völkern ausgebrochen. Zum Schutz vor Ausbreitung der Krankheit wurden in Dresden-Briesnitz und Dresden-Trachenberge Sperrbezirke eingerichtet, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Erst im Juli war die Faulbrut in den Stadtteilen Steinbach und Gompitz aufgetreten.

Alle Imker, die Bienenvölker in den Sperrbezirken haben, müssen sich beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt der Stadt melden. Es dürfen zudem keine Bienenvölker aus dem Sperrbezirk heraus- oder in ihn hineingebracht werden. Waben und Wachs sowie Futtervorräte dürfen nicht aus den Bienenbeständen herausgeholt werden.

Die Infektionskrankheit ist für den Menschen nicht gefährlich, sondern betrifft ausschließlich die Bienenbrut. Sie stirbt größtenteils.

Das Sperrgebiet in Dresden-Briesnitz. Quelle: Tierseuchennachrichten
Das Sperrgebiet in Dresden-Trachenberge. Quelle: Tierseuchennachrichten

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Betrugsprozess am Amtsgericht Dresden - Falsche Polizisten als Senioren-Abzocker

Seit Monaten häufen sich Polizeimeldungen über falsche Kripobeamte. In geduldig geführten Telefonaten erschleichen sie sich das Vertrauen von Senioren, überzeugen sie, dass ihr Geld nicht sicher ist und bieten Schutz an. Tatsächlich übergeben ihnen nicht wenige ältere Leute beträchtliche Summen. Zwei dieser Fälle werden derzeit vor dem Dresdner Amtsgericht verhandelt.

05.10.2016

Im Streit um Prüfrechte bei der Stiftung für das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden akzeptiert der sächsische Rechnungshof sein Scheitern vor Gericht. Die Prüfer halten die Entscheidungsgründe für nachvollziehbar, die Berufungsfrist ist verstrichen. Die Kontrolleure hoffen jetzt aber auf die Stadt und den Freistaat als Stifter.

05.10.2016

Der Wiener Platz war lange Zeit eine der größten Baustellen in der Stadt. Zwischenzeitlich drohte das Wiener Loch zum Millionengrab zu werden, weil ein Investor fehlte. Jetzt laufen die letzten großen Bauarbeiten.

06.10.2016
Anzeige