Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Entscheidung über die Zukunft: Viertklässler erhalten Bildungsempfehlung
Dresden Lokales Entscheidung über die Zukunft: Viertklässler erhalten Bildungsempfehlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 26.02.2018
Gute Mitarbeit ist einer der Faktoren die hilfreich sind, um eine Bildungsempfehlung für das Gymnasium zu bekommen. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Dresden

Rund 33.100 sächsische, davon 4355 Dresdner Grundschüler der 4. Klassen erhalten am Mittwoch, den 28. Februar ihre Bildungsempfehlung für eine der weiterführenden Schulen. Bis zum 7. März müssen die Eltern ihre Kinder dann an einer Oberschule oder an einem Gymnasium ihrer Wahl anmelden.

Im vergangenen Jahr haben an sächsischen öffentlichen Grundschulen 47,8 Prozenteine Bildungsempfehlung für das Gymnasium und 51,2 Prozent eine Empfehlung für die Oberschule erhalten.

„Das Wichtigste für die Schüler ist, dass sie erfolgreich lernen und motiviert bleiben. In Sachsen gibt es viele verschiedene Wege zu einem erfolgreichen Schulabschluss, sei es an der Oberschule oder am Gymnasium. Das Abitur ist nicht automatisch die Eintrittskarte für eine gut bezahlte Arbeitsstelle und ein erfülltes Leben. Die Wirtschaft sucht vor allem Nachwuchskräfte, deren Stärken in der praktischen Ausbildung liegen. Dafür ist die Oberschule am besten geeignet“, so Kultusminister Christian Piwarz. Der Minister betonte zudem, dass den Schülern an der Oberschule und dem Gymnasium alle Türen offen stehen und ein Wechsel zwischen den Schularten möglich sei.

Die Bildungsempfehlung für das Gymnasium wird erteilt, wenn der Durchschnitt der Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht in der Halbjahresinformation 2,0 oder besser ist und keines dieser Fächer mit der Note „ausreichend“ oder schlechter benotet wurde. Zudem muss das Lern- und Arbeitsverhalten den Anforderungen des Gymnasiums entsprechen.

Doch auch ohne Bildungsempfehlung können Schüler an einem Gymnasium ihrer Wahl angemeldet werden. Diese müssen dann am 8. März an einer schriftlichen Leistungserhebung teilnehmen und deren Eltern bis spätestens 20. März an einem Beratungsgespräch teilnehmen.

Von aml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Telecom und die Stadt Dresden arbeiten zusammen, um Dresden zur 5G-Modellregion im Energiesektor zu machen. Damit soll eine nachhaltige Energienutzung vorangetrieben werden.

26.02.2018

Der Begriff der Traumatisierung ist in der Gesellschaft angekommen. Dies nimmt sich das Ehepaar Münkler zum Anlass, um Kriege als Traumatisierungsereignisse zu deuten und zu zeigen, wie sich die Opferrolle der Deutschen verändert hat.

26.02.2018

Dresdens kleine Bücherwürmer bekommen Nachschub. Am Montag haben Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke) und die Projektkoordinatorin der Städtischen Bibliotheken die neue Bücherei der 144. Grundschule in Mickten eröffnet. Bis Ende des Jahres sollen insgesamt 20 Grundschulbibliotheken für rund 6000 Schüler zur Verfügung stehen.

26.02.2018
Anzeige