Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Elixir e.V. bittet um Nichtverkauf der Königsbrücker Straße 117a/119
Dresden Lokales Elixir e.V. bittet um Nichtverkauf der Königsbrücker Straße 117a/119
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 09.04.2016
Das Grundstück an der Königsbrücker Straße beherbergte einst die Dresdner Arbeitsanstalt.  Quelle: Elixir e.V.
Dresden

 Im Bemühen um das Grundstück der ehemaligen Arbeitsanstalt an der Königsbrücker Straße 117a/119 hat der Elixir e.V. die Stadtverwaltung nun offiziell gebeten, den Verkauf zu stoppen. Der Verein möchte auf dem Grundstück interkulturelles Wohnen und ein Begegnungszentrum verwirklichen (DNN berichteten). Die Stadt plant bisher den Verkauf.

„Bereits im November 2015 hatte OB Hilbert angekündigt, Dresden zur Asyl-Vorzeigestadt zu machen. Es sollte deshalb im Interesse der Stadt sein, auf Modellprojekte zur Integration wie das Elixir zu setzen“, teilte der Verein mit. Elixir will das Grundstück nicht kaufen, sondern von der Stadt pachten. Daher solle die Verwaltung die aktuelle Ausschreibung stoppen und stattdessen mit einem neuen Konzept neu aufsetzen. Rechtlich wäre das durchaus möglich, teilte die Stadtverwaltung auf DNN-Anfrage mit. Die Ausschreibung sei „freibleibend“, also unverbindlich.

Es gibt neue Pläne für die ehemalige Arbeitsanstalt auf der Königsbrücker Straße. Der neugegründete Verein Elixir e.V. will auf dem Grundstück zusammen mit der Stadt ein „Experimentierzentrum für interkulturelles Leben“ schaffen.

Die Stadt bestätigte, dass es Gebote für das Grundstück gibt. Es gebe aber noch keine Fokussierung auf einen Bieter. Eine Entscheidung, ob Kaufvertragsverhandlungen aufgenommen werden, ist demnach noch nicht gefallen.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Fotoausstellung „Sternenstaub“ - Hubble-Teleskop landet am Bahnhof Dresden-Neustadt

Wer schon immer einmal einen Blick ins Weltall werfen wollte, kann das vom 19. bis 28. April am Bahnhof Dresden Neustadt tun. Die Fotoausstellung „Sternenstaub“ zeigt eine Auswahl der seit 1990 vom bekannten Hubble-Teleskop geschossenen Aufnahmen.

09.04.2016

Die umstrittene Bilderberg-Konferenz hochrangiger Vertreter aus Politik und Wirtschaft findet in diesem Jahr in Dresden statt. Das Treffen werde dort vom 9. bis 12. Juni abgehalten, bestätigte das Bundesinnenministerium der „tageszeitung“. Aus dem Umfeld eines Teilnehmers wurde demnach das Kempinski-Hotel als Tagungsort genannt.

11.04.2016

„Wir haben es angesichts der Flüchtlingszahlen mit einer völlig neuen Zielgruppe zu tun. Das war Ende 2014 so nicht planbar“, erklärt Prof. Dr. Arend Flemming, Direktor der Städtischen Bibliotheken Dresden. 1195 ausländische Mitbürger aus 89 Nationen seien bis dato in den Bibliotheken der Stadt angemeldet.

08.04.2016