Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Elberadweg zwischen Wachwitz und Loschwitz kommt 2018
Dresden Lokales Elberadweg zwischen Wachwitz und Loschwitz kommt 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 17.01.2018
Zwischen Pillnitz und Loschwitz klafft im Elberadweg noch eine Lücke. Ein Teil davon soll dieses Jahr geschlossen werden. Quelle: Archiv
Dresden

Der Elberadweg in Dresden soll 2018 um knapp zwei Kilometer wachsen. Wie Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain jetzt mitteilte, soll in diesem Jahr der Abschnitt zwischen Friedrich-Press-Straße und Altwachwitz gebaut werden. Nach 2019 soll es dann bis zum Wasserwerk Hosterwitz weitergehen. Hier werde aktuell die Anbindung der Fähr-Anlegestelle Niederpoyritz untersucht. Danach soll ein Bebauungsplan folgen.

Der Lückenschluss des rechtselbischen Radweges zwischen Pillnitz und dem Blauen Wunder steht seit Jahren auf der Tagesordnung. Der Naturschutz, private Grundstücke und Streit über die notwendige Breite des Weges führten aber mehrfach zu Verzögerungen. Bisher können Radfahrer entweder einen alten, zum Teil unbefestigten Treidelweg am Ufer nutzen oder müssen auf die stark befahrene Pillnitzer Landstraße ausweichen.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Landesdirektion Sachsen habe 2017 insgesamt 785 Asylsuchende der Stadt Dresden zur Unterbringung zugewiesen, heißt es auf eine Anfrage der DNN aus dem Sozialamt Dresden. Das listete u.a. auch auf, wie viele Empfänger von Asylbewerberleistungen und wie viele Personen im Kontext Flucht und Asyl im Jobcenter erfasst sind.

17.01.2018

Die Benefizveranstaltung „Rudern gegen Krebs“ hat im vergangenen Jahr einen Rekorderlös eingefahren. Dank 424 Teilnehmern und vielen Spenden konnten insgesamt 29.000 Euro eingenommen werden, teilte die Dresdner Uniklinik am Mittwoch mit. Das Geld geht jetzt an vier Dresdner Projekte.

17.01.2018

Seit März vergangenen Jahres stehen die acht Mitglieder der rechtsextremen „Gruppe Freital“ vor Gericht. Am 66. Verhandlungstag geht der Prozess in seine Schlussphase: Die Bundesanwaltschaft plädiert und fordert hohe Strafen.

17.01.2018