Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Elbepegel in Dresden sinkt sehr langsam – 4,18 Meter am Freitagvormittag
Dresden Lokales Elbepegel in Dresden sinkt sehr langsam – 4,18 Meter am Freitagvormittag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:27 09.09.2015
Anzeige

Am Donnerstagabend lag er gegen 19 Uhr rund drei Zentimeter höher. Fachleute des Landeshochwasserzentrums erwarten, dass der Rückgang des Wasserstandes auch weiterhin äußerst langsam vor sich geht.

Die 4-Meter-Marke wird voraussichtlich erst am Sonntag unterschritten werden. Das Umweltamt hat entschieden, über das gesamte Wochenende vorsorglich weiterhin die Hochwasser-Alarmstufe 1 aufrecht zu erhalten. Eine nächste Bewertung soll am Montag erfolgen.

Wie die Stadt weiter meldet, gibt es keine Straßensperrungen. Teilweise sei jedoch der Elberadweg überflutet, elbnahe Parkplätze und Zufahrten sind nur beschränkt nutzbar. Für die Vereinigte Weißeritz und den Lockwitzbach besteht weiterhin keine Hochwassergefahr.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit einigen Jahren sorgt die wachsende Zahl russischer Touristen rund um das Jolkafest und die russischen Weihnachten Anfang Januar in Dresden für Begeisterung bei den Einkaufszentren.

09.09.2015

"Es ist ein wunderbares Geschenk für die Landeshauptstadt, dass das Gebäude bald in neuem Glanz erstrahlt", sagte Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) gestern bei der Besichtigung der Baustelle der zukünftigen Zentrale des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV) in der Stauffenbergallee 24. Die frühere Kaserne zwischen der S-Kurve der Stauffenbergallee und dem Hammerweg, die nach dem Abzug der Roten Armee im Dornröschenschlag lag, wird seit Ende 2010 saniert.

09.09.2015

Randfiguren interessieren Michael Stauffer am meisten. Die, so meint der 40-jährige Schweizer Autor, der den Blick an diesem Abend nie über die Tischplatte hinaus heben wird, seien schließlich auch wichtiger für die Welt.

09.09.2015
Anzeige