Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Elbe weiter für Schiffsverkehr gesperrt – Personenfähren in Dresden fahren wieder
Dresden Lokales Elbe weiter für Schiffsverkehr gesperrt – Personenfähren in Dresden fahren wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:43 09.09.2015
Die Elbe bleibt wegen des Treibeises in Sachsen trotz steigender Temperaturen für den Schiffsverkehr gesperrt. Quelle: Jane Jannke
Anzeige

Das komme auch auf den Bedarf der Schifffahrt an, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Dresden am Montag.

Die Sperrung der Elbe gilt indessen nicht für die Fährstellen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). Die Personenfähren zwischen Kleinzschachwitz und Pillnitz, zwischen Laubegast und Niederpoyritz sowie zwischen Johannstadt und Neustadt verkehren ab sofort wieder, teilten die DVB mit. Die Autofähre müsse voraussichtlich noch bis Ende der Woche pausieren. Weder die Fähren noch ihre Antriebe seien durch das Treibeis gefährdet. Zu den Einschränkungen sei es gekommen, weil sich beim Anlegen immer mehr Eis zwischen das Schiff und den Steg geschoben hatte. Weil der Eisgang an den Fährstellen inzwischen nachgelassen habe, könne nun wieder gefahren werden.

Unterdessen sitzen in den Häfen von Aken bis Dresden 18 Schiffe fest. „Wir sind im engen Kontakt", sagte der Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Sobald die Schiffsführer meldeten, dass sie weiterfahren wollten, werde alles unternommen, um das zu ermöglichen. Dazu könnten auch Eisbrecher eingesetzt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

und 28. Februar wird die Sächsische Grundstücksauktion AG (SGA) 133 Immobilien versteigern, darunter 81 Grundstücke in Sachsen. Die Bandbreite reicht dabei vom Mietshaus in Dresden für 190.000 Euro bis zum Kleingarten im Osterzgebirge, der ab 2.500 Euro zu haben ist.

09.09.2015

In Dresden wird heute der Opfer der Bombenangriffe auf die Stadt vor 67 Jahren gedacht. Ein stilles Erinnern aber ist den Dresdnern wieder nicht vergönnt: Extremisten aus dem rechten und linken Lager wollen den Gedenktag für ihre Zwecke missbrauchen.

09.09.2015

Wenn es einen Gewinner des Polizeieinsatzes zum 13. Februar gibt, dann ist es die Dresdner Hotellerie. Während gestern Mittag noch wenig zu sehen war von einem Polizeigroßeinsatz, änderte sich das Bild in den Nachmittagsstunden.

09.09.2015
Anzeige