Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales "El Tauscho" ist wieder da - Tauschbox in der Dresdner Neustadt steht wieder
Dresden Lokales "El Tauscho" ist wieder da - Tauschbox in der Dresdner Neustadt steht wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 09.09.2015
Der sogennante Tauschschrank in der Dresdner Neustadt. Ob er sinnvoll genutzt wird, ist offen. Quelle: Privat
Anzeige

„Zwei Anwohner haben den kleinen Bruder vom alten Tauschschrank wieder aufgestellt und hoffen auf rege Benutzung“, berichtet Linken-Ortsbeirätin Kristin Hofmann. Die Initiatoren des neuen Tauschschrankes haben laut Hofmann bereits das Okay vom Neustädter Ortsamtsleiter Andre Barth. Eine Sondernutzungsgenehmigung bei der Stadt müssen sie trotzdem noch einholen.

Im August 2013 wurde die bisherige Tauschbox auf der Schönbrunnstraße entfernt. „Die Stadtreinigung hat einen schön bemalten Tauschbox-Schrank von der Schönbrunnstraße, Ecke Scheunhofstraße einfach entfernt. Ohne Ankündigung und ohne Grund“, so Hofmann damals zu den DNN. Die Dresdnerin war sich sicher, dass der Schrank zu keiner Behinderung auf dem Fußweg geführt hatte. Anwohner hatten den alten Holzschrank neu bemalt und mit der Aufschrift „El Tauscho“ versehen.

Seit Anfang August 2013 hatte der Schrank an der Straßenecke gestanden und wurde nach Beobachtungen von Kristin Hofmann rege genutzt. Alltagsgegenstände, wie zum Beispiel Schuhe, Bücher, Spielzeug und alles, was die einen nicht mehr haben wollen und die anderen gerne hätten, sollen im Schrank abgelegt werden. „es ist ein Stück Neustadtkultur, nicht einfach alles wegzuschmeißen, sondern erst zu überlegen, ob es noch ein anderer gebrauchen könnte“, ist sich Hofmann nach wie vor sicher. Der Schrank wurde aus Gründen der Verkehrssicherheit entfernt, so die Stadt damals auf die Anfrage der Ortsbeirätin. Danach erfordere das Abstellen von Gegenständen auf dem Gehweg eine Sondernutzungsgenehmigung. Diese lag nicht vor.

jv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Positive Zahlen für die Landeshauptstadt: Dresden hat nach den jüngsten Daten so wenige Hartz-IV-Empfänger wie noch nie in den vergangenen zehn Jahren. Erstmals profitiert von der positiven Gesamtentwicklung auch die Altersgruppe von 60 bis 64 Jahren.

09.09.2015

Juden und Christen feiern an diesem Sonntag erstmals in der Dresdner Frauenkirche einen gemeinsamen Gottesdienst. Zusammen mit der jüdischen Gemeinde wolle man daran erinnern, dass in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 im ganzen Land Synagogen brannten und jüdische Friedhöfe zerstört wurden, teilte die Frauenkirche am Donnerstag mit.

09.09.2015

Für die einen ist es Lobbypolitik, Veralberung von Investoren oder gar deren Enteignung, Ignoranz und Selbstherrlichkeit. Für die anderen überlegtes strategisches Handeln zum Wohle der Stadt.

09.09.2015
Anzeige