Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eislöwe verschenkt Plüschbären an Kinder in Dresdner Erstaufnahmeeinrichtung
Dresden Lokales Eislöwe verschenkt Plüschbären an Kinder in Dresdner Erstaufnahmeeinrichtung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 25.01.2017
Die Kinder freuten sich mit großen, leuchtenden Augen über das neue Spielzeug zum Umarmen und Liebhaben.  Quelle: Hauke Heuer
Anzeige
Dresden

 Die 85 Kinder der Erstaufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße konnten sich am Mittwochnachmittag über ein ganz besonderes Geschenk freuen. Eishockeyspieler Brendan Cook, seit August Topscorer bei den Dresdner Eislöwen, verteilte 200 Kuscheltiere an die Kinder. Die freuten sich mit großen, leuchtenden Augen über das neue Spielzeug zum Umarmen und Liebhaben.

Eislöwe verschenkt Plüschbären

„Unsere Fans haben die Kuscheltiere beim Familientag am 4. Dezember mitgebracht und als das erste Tor gegen Bayreuth fiel, die Spenden auf die Eisfläche geworfen – eine Tradition aus Nordamerika“, erklärt Eva Wagner, Sprecherin der Eislöwen. Die Plüschtiere werden nicht nur an Flüchtlinge, sondern auch in vielen anderen sächsischen Einrichtungen des DRK verteilt. Man wolle möglichst viele Menschen erreichen, so Wagner. Die Aktion wurde vom Dresdner Spielzeughändler und Eislöwen-Sponsor „PlayPort“ unterstützt. Die Firma übernahm die Vorsortierung und das Waschen der Kuscheltiere.

Für Brendan Cook war das Verteilen der Spenden eine Herzensangelegenheit: „Ich bin im August mit meiner Frau und meinen Kindern in diese Stadt gekommen und sehr warm empfangen worden. Jetzt bin ich hier um etwas zurückzugeben“, sagte der Eishockeyspieler.

Die Dresdner Eislöwen setzen sich seit einiger Zeit für Flüchtlinge ein. So hatten beispielsweise Asylbewerber bereits mehrfach die Chance in der „EnergieVerbund“ Arena kostenfrei Schlittschuh zu laufen.

Von Hauke Heuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Siegerfilm der 360°-YouTube Challenge ist seit Mittwoch online. Der knapp sechs Minuten dauernde Kurzfilm trägt den Titel „Flucht“ und geht auf eine Idee des Dresdners Philipp Leisner zurück. „YouTube hat sehr viel Geld in die Hand genommen und ein Video samt Botschaft geschaffen, welches man gern teilt“, urteilt Leisner.

25.01.2017

Mit den Themen Kultur, Natur und Wissenschaft will Dresden im Kampf um den Titel Europäische Kulturhauptstadt 2025 punkten. Noch bis zum 15. Februar können Dresdner ihre Ideen für die Bewerbung per Postkarte oder Online-Abstimmung einbringen.

25.01.2017
Lokales Modellprojekt läuft seit fünf Jahren - „Man bleibt jung“ - Als Familienpate im Einsatz

Helga Sporkhorst sitzt auf der roten Couch im Wohnzimmer der Familie Marchesi - in der einen Hand eine bunte Rassel, auf dem anderen Arm die sechs Monate alte Rebecca. Die Kleine kuschelt sich zufrieden an die 65-Jährige, die ihre Oma sein könnte. Eine Art Ersatz-Oma ist die lebhafte Seniorin mit den halblangen weißen Haaren auch.

25.01.2017
Anzeige