Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eintrittskarte auch Tickets für Bus und Bahn
Dresden Lokales Eintrittskarte auch Tickets für Bus und Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 31.03.2017
Quelle: ANJA SCHNEIDER
Dresden

Das Armband, das zum Einlass in die über 150 Veranstaltungen der 6. Langen Nacht der Dresdner Theater berechtigt, fungiert gleichzeitig als Fahrkarte für Bus und Bahn im ganzen VVO-Gebiet. So wolle man gewährleisten, dass die Besucher möglichst viel von dem Programm aus Theater, Oper, Tanz und Kabarett sehen können. Die Parkplätze seinen ohnehin begrenzt, außerdem schaffe man so ein attraktives Angebot für Gäste, die aus der Region kommen, erläutert Peter Kreher, Abteilungsleiter Finanzen beim VVO. Die DVB setzen zudem Shuttle-Busse und zusätzliche Straßenbahnen ein. Das Ticket ist bis Sonntagmorgen um 4 Uhr gültig. Mehr Informationen gibt es auf www.lange-nacht-der-dresdner-theater.de und www.vvo-online.de.

Von Gerrit Menk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Lufthansa lässt A380 bei den Elbe Flugzeugwerken (EFW) in Dresden warten. Airline-Sprecherin Anja Lindenstein sagte, die erste Maschine soll im Oktober 2017 zum Check. Insgesamt seien in der kommenden Wintersaison zwei Maschinen des Typs für die Wartung in Dresden vorgesehen.

31.03.2017

Beim „Boys’ Day“, dem traditionellen Orientierungstag für Jungs, können sich Jugendliche einen Einblick in verschiedene Berufe verschaffen. Der Fokus liegt auf Arbeitsbereichen, in denen vorwiegend Frauen arbeiten, zum Beispiel Berufsbilder im sozialen Bereich

31.03.2017

Obdachlose in Dresden müssen bei der Suche nach einem Nachtquartier fortan wieder allein klarkommen. In der Nacht zum Samstag endet in der sächsischen Landeshauptstadt das Angebot der Nachtcafés. In dieser Saison nahmen jede Nacht im Schnitt jeweils 10 und 15 Menschen die Offerte der verschiedenen Kirchgemeinden an.

31.03.2017