Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Einstimmig beschlossen: Taxifahren in Dresden wird teurer
Dresden Lokales Einstimmig beschlossen: Taxifahren in Dresden wird teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 07.11.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Dresden

In Dresden werden die Taxitarife zum 1. Dezember erhöht. Das hat der Stadtrat jetzt einstimmig beschlossen. Die Dresdner Taxi-Genossenschaft, die 92 Prozent der Dresdner Taxiunternehmen vertritt, hatte eine Erhöhung der Tarife bereits im Februar beantragt. Die Stadtverwaltung hat den Antrag nach Prüfung und Beratung durch einen externen Sachverständigen überarbeitet und dem Stadtrat vorgelegt.

Bei normalen Fahrten von 5 bis 20 Uhr an Werktagen wird der Grundpreis von 3,90 Euro beibehalten. Dafür steigt der Tarif für die ersten drei Kilometer von 2,20 Euro auf 2,30 Euro pro Kilometer. Ab dem vierten Kilometer kostet der Kilometer dann 2 Euro statt wie bisher 1,80 Euro. Die Wartezeit wird von 24 auf 27 Euro pro Stunde angehoben.

Eine drei Kilometer lange Taxifahrt verteuert sich an Werktagen somit um 30 Cent auf 10,80 Euro. Fünf Kilometer mit fünf Minuten Wartezeit kosten ab Dezember 16,55 Euro statt 15,58 Euro, was einer Erhöhung um sechs Prozent entspricht. Für zehn Kilometer mit fünf Minuten Wartezeit muss der Fahrgast 26,55 Euro statt 24,58 Euro bezahlen, also acht Prozent mehr.

An Sonn- und Feiertagen sowie nachts von 20 bis 5 Uhr bleibt der Grundpreis bei 3,90 Euro, dafür steigt der Tarif bei den ersten drei Kilometern von 2,20 Euro auf 2,40 Euro. Ab dem vierten Kilometer kostet es 2,10 Euro statt 2 Euro. Die Wartezeit wird mit 30 Euro pro Stunde statt 24 Euro gebucht. Rechenbeispiel: Eine zehn Kilometer lange Fahrt mit fünf Minuten Wartezeit kostet jetzt nicht mehr 25,98 Euro, sondern 27,70 Euro. Das entspricht einer Erhöhung um 6,6 Prozent.

Für kassenärztliche Notdienstfahrten steigt der Grundpreis von 2,90 auf 3,90 Euro und der Entfernungstarif von 1,80 Euro auf 2 Euro pro Kilometer. Für die Wartezeit dürfen Taxifahrer hier 24 Euro statt 21 Euro pro Stunde berechnen. Damit kostet eine Notdienstfahrt mit fünf Minuten Wartezeit nicht mehr 21,95 Euro, sondern 25,10 Euro, also 14,4 Prozent mehr als bisher.

Laut Taxi-Genossenschaft soll die Erhöhung der Tarife die gestiegenen Betriebskosten und allgemeinen Kosten ausgleichen. So wird der Mindestlohn 2019 erhöht. Mit Blick auf die Inflationsrate in den vergangenen vier Jahren erscheine die gewünschte Erhöhung als moderat, erklärte die Genossenschaft in ihrem Antrag. Letztmals wurden die Taxitarife im Zuge der Einführung des Mindestlohns im Dezember 2014 erhöht. Die Industrie- und Handelskammer Dresden und die Landesdirektion Sachsen hatten der Erhöhung zugestimmt.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass, zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 1981.

11.11.2018

In verschiedenen europäischen Großstädten ist es schon Realität: ein Rauchverbot in öffentlichen Parks. Steht dies auch in Dresden bevor? Gegenüber den DNN äußern sich Stadt und Land, was sie davon halten.

07.11.2018

Der von den UN-Mitgliedstaaten beschlossene Migrationspakt soll am 10. und 11. November angenommen werden. Die sächsische AfD sieht dies kritisch und hat nun zum Protest vor dem Landtag aufgerufen.

06.11.2018