Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eingelagert, nicht gestohlen: Dresdner Karnevalsdenkmal ist wieder da
Dresden Lokales Eingelagert, nicht gestohlen: Dresdner Karnevalsdenkmal ist wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 09.09.2015
Alles noch da, zeigt Matthias Hübner im Lapidarium. Das Karnevalsdenkmal vom Palaisplatz wurde im vergangenen Jahr im Auftrag der Stadt abgebaut und eingelagert. Quelle: Anja Schneider

Als der Verband Sächsischer Carneval e.V. (VSC) und der Dresdner Carneval Club (DCC) am 11.11. ein neues Karnevalsdenkmal am Palaisplatz einweihten, wussten die Verantwortlichen nicht: Das historische Original, das vorher an dieser Stelle stand, ist nicht etwa von Buntmetalldieben gestohlen worden. Es wurde 2013 im Auftrag des Amts für Stadtgrün und Abfallwirtschaft abgebaut und im Dresdner Lapidarium eingelagert. Dort, in den mit einem Dach versehenen Resten der Zionskirche an der Ecke Hohe Straße/Nürnberger Straße, sammelt die Stadt neben lädierten oder besonders wertvollen Werken aus Stein auch ebensolche Objekte aus Bronze, Eisen, Holz und Keramik mit dem Ziel, möglichst viele der Objekte wieder an öffentlichen Plätzen zugänglich zu machen. Tatsächlich ist auch das frühere und offensichtlich beschädigte Karnevalsdenkmal Teil dieser Sammlung.

"Im Rahmen unserer Verkehrssicherungskontrollen in der öffentlichen Grünanlage 'Palaisplatz' wurde das Denkmal 'Eule' nach einem Vandalismusschaden vor längerer Zeit als Sofortmaßnahme abgebaut und sichergestellt", teilte Amtsleiter Detlef Thiel mit. Wieso der Karnevalsverein damals nicht vom Abtransport informiert wurde, sei unklar. Diese Lücke konnte nun dank DNN geschlossen werden. Über die weiteren Schritte würden der Verein und das Amt jedoch gemeinsam beraten.

Magdalena Grunwald

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Ich arbeite gerne im Handel, weil ich Menschen gern glücklich mache. Der Handel steht für mich für Bewegung, Abwechslung, Freude und Zukunft. Eine Welt ohne Handel wäre trostlos.

09.09.2015

[gallery:500-3912784231001-DNN] Dresden. Mit viel buntem Trubel ist am Donnerstagnachmittag der 580. Dresdner Striezelmarkt eröffnet worden. Eingerahmt von einem Freiberger Bergmannschor, den Stollenbäckern und natürlich dem Weihnachtsmann eröffnete Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) den bekanntesten und größten Weihnachtsmarkt der Stadt.

09.09.2015

Pünktlich zum 1. Advent bekommt das Eissportareal an der EnergieVerbund Arena Dresden einen Weihnachtsbaum. Darüber hinaus können die Besucher sich mit Glühwein, Punsch und Tee aufwärmen.

09.09.2015