Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eine Million für inklusive Maßnahmen in Forschung und Kultur
Dresden Lokales Eine Million für inklusive Maßnahmen in Forschung und Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 20.06.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige

Inklusive Maßnahme in Forschung und Kultur können ab sofort mit jährlich einer Million Euro gefördert werden. Eine entsprechende Richtlinie des Wissenschaftsministeriums zur Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten für Behinderte wurde am Dienstag vom Kabinett beschlossen. „Menschen mit Behinderungen gehören dazu – als Mitarbeiter und als Besucher in Forschungsinstituten und Kultureinrichtungen“, sagte Ministerin Eva-Maria Stange (SPD).

Die eine Million Euro, die künftig jährlich und unabhängig Haushalt zur Verfügung stünden, seien „ein wichtiger Einstieg, um das Thema Barrierefreiheit voranzubringen“, sagte Stange. Letztlich gehe es darum, sich dem Zustand anzunähern, „bei dem es irgendwann nicht mehr um die Integration von Einzelfällen geht, sondern alle Bedingungen vorab so gestaltet sind, dass die Bedürfnisse aller Menschen mit oder ohne Behinderungen und Beeinträchtigungen bedacht sind“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Umweltamt Dresden startet Mitmachaktion - Welcher Boden ist in meinem Garten?

2017 ist das Jahr des Gartenbodens. Er heißt in der Fachsprache Hortisol und kommt mit kleinen Flächenanteilen überall dort in Mitteleuropa vor, wo seit Jahrhunderten Gartenbau betrieben wird. Weil es über Dresdens Gartenböden wenig Informationen gibt, startet das Umweltamt jetzt eine Mitmachaktion.

20.06.2017

Schüler mit einem „Sehr Gut“ auf dem Zeugnis können sich freuen: am 26. Juni fahren die Einser-Schüler in ganz Ostsachsen kostenfrei mit Zug, Bus, Straßenbahn und Fähre.

20.06.2017

Für den gestorbenen Altkanzler Helmut Kohl wird in der Dresdner Frauenkirche ein Kondolenzbuch ausgelegt. Von Dienstag bis Freitag könnten sich dort Bürger und Gäste der Stadt eintragen, teilte die Stadtverwaltung am Montagabend mit.

20.06.2017
Anzeige