Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eine Million Dollar für ein Hosentaschen-Kraftwerk aus Dresden
Dresden Lokales Eine Million Dollar für ein Hosentaschen-Kraftwerk aus Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 09.09.2015

Die Forscher um Dr. Sascha Kühn hatten am 5. Januar auf der US-amerikanischen Internetplattform um finanzielle Unterstützung für die Umsetzung ihrer Idee eines Mini-Kraftwerkes, das handelsübliches Feuerzeug- und Flüssiggas auf chemischen Wege in Strom verwandelt, gebeten. Entwickelt wurde die Brennstoffzellen-Technologie mit dem Namen "kraftwerk" von der eZelleron GmbH. Das von 27 Patenten geschützte Gerät wandelt Standard-Campinggas beziehungsweise Feuerzeuggas in elektrischen Strom um. Mit einer Füllung liefert es zum Beispiel Energie für elf iPhone-Ladungen.

Die eZelleron GmbH will das bereits in einer Reihe von einwandfrei funktionierenden Prototypen vorliegende Kraftwerk schon Ende 2015 auf den Markt bringen. "kraftwerk" wiegt etwa 200 Gramm und hat die Größe einer Zigarettenschachtel. Laut eZelleron "eröffnet es den Nutzern eine neue Dimension von Freiheit und Unabhängigkeit bei der Energieversorgung ihrer mobilen elektronischen Endgeräte". Bis zum 6. März wollen die Entwickler über die Crowdfunding-Kampagne Geld für die erste Serienfertigung sammeln.

www.hellokraftwerk.com

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.02.2015

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einer von zwei Flügeln steht schon. Und er lässt die Dimensionen ahnen, die der Neubau der Agentur für Arbeit später haben wird. Die zwei fünfgeschossigen Gebäude, die mit einer großzügigen Eingangszone verbunden werden, bieten auf 12 000 Quadratmetern Platz für Büros und Nebenflächen.

09.09.2015

In die Menschenkette für Weltoffenheit und Toleranz am 13. Februar in Dresden wollen sich auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und Vize-Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) einreihen.

09.09.2015

„Dresden war eine einzige große Flamme. Eine Flamme, die alles Organische verzehrte, alles, was brennbar war“, schrieb der amerikanische Dichter Kurt Vonnegut in seinem Buch „Schlachthof 5“ und verglich die Stadt nach der Bombardierung am 13. und 14. Februar 1945 mit einer Mondlandschaft.

09.09.2015