Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Am 18. Juni ist in und um Dresden „Tag der offenen Gartenpforte“

Einblicke in private grüne Oasen Am 18. Juni ist in und um Dresden „Tag der offenen Gartenpforte“

Am 18. Juni findet in und um Dresden der „Tag der offenen Gartenpforte“ statt. Er wird von Gartenbesitzern privat organisiert und bietet Gelegenheit, 25 grüne Paradiese ganz unterschiedlicher Größe sowie Art und Weise der Gestaltung kennenzulernen. Erstmals zu sehen: Wächters Garten in Langebrück.

Blick in Wächters Garten.
 

Quelle: Catrin Steinbach

Dresden.  „Der Garten ist das Lebenswerk meines im Februar verstorbenen Mannes. Der Tag der offenen Gartenpforte gibt mir die Gelegenheit zu zeigen, was er geschaffen hat und so an ihn zu erinnern“, sagt Anne Wächter. Dabei hat sie genauso wie ihr Mann Klaus Wächter seit 1975 in dem großen Grundstück Forstraße 1 in Langebrück an der Dresdner Heide gegraben, Steine gesetzt, gesät, gepflanzt und Unkraut gejätet. „Aber er hatte die Ideen für die Gestaltung“, wendet sie ein, und habe so den Garten zu dem gemacht, was er seit 1997 ist: ein geschützter Landschaftsbestandteil. Denn in dem parkartig gestalteten Garten mit Hügeln, moosbewachsenen Treppen und Steinen, verwunschenen Wegen, kleinen Wasserbecken und Bachlauf des „Roten Grabens“ wachsen prächtige, zum Teil sehr alte und auch seltene Gehölze. Und es fühlen sich Insekten, Vögel, Igel usw. wohl.

c472587c-4f89-11e7-bb66-93e19efb2547

Impressionen aus Privatgärten, die am Sonntag zum „Tag der offenen Gartenpforte“ in und um Dresden besichtigt werden können.

Zur Bildergalerie

„Schade, dass nun die über 100 Azaleen und Rhododendren schon verblüht sind“, bedauert Anne Wächter. Denn sie spielen – schon weil es so viele sind – zu Beginn des Gartenjahres im „Wächtergarten“ farblich eine Hauptrolle. Die ersten Azaleen blühen je nach Witterung schon im Februar und schließen an die Blüte der Zaubernuss an. Es folgen in den mit Steinen alpin gestalteten Gartenbereichen Steinbrech, Krokusse, Schneestolz, Alpenveilchen, Enzian. Dann sorgen Hundszahnlilien und viele verschiedene Magnolien und auch die Strauchpfingstrosen für Farbe. Jetzt blühen Staudenpfingstrosen, Blumenhartriegel, diverse Stauden und, und, und.

Die Aufzählung ließe sich lange fortsetzen, denn bis zum Winter wird auch bei Wächters durchgeblüht. Und während im Herbst die Laubfärbung zum Beispiel des Ahorns für ein Farbfeuerwerk sorgt, bleibt der Garten schon aufgrund der immergrünen Gehölze und der dann sichtbar werdenden Struktur der laubabwerfenden Bäume – wie den rund 150 Jahre alten Buchen – attraktiv. Abgetrennt durch eine Hainbuchenhecke gibt es auf dem Grundstück auch einen großen Obst- und Gemüsegarten, jetzt zum Teil von den Mietern im Haus und Nachbarn bewirtschaftet.

Klaus und Anne Wächter haben Landwirtschaft studiert, u.a. in der Gemüsezüchtung bzw. Sortenprüfung gearbeitet. Sie war zuletzt in der Dresdner Außenstelle des Institutes für Landschaftsforschung und Naturschutz tätig. Beide engagierten sich im Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V. und schoben so in Langebrück viele Projekte mit an. Zudem wirkten Wächters als Autoren. Sie lieferte zum Beispiel Beiträge für Sigrid Boths Buch „Langebrück im Lauf der Zeit“ und den ausverkauften Band „Dresdner Heide“ des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz. Klaus Wächter ist bekannt als Mitautor des zuerst im Radebeuler Neumann-Verlag und später im Ulmer-Verlag erschienenen Gartenbuchklassikers „Rat für jeden Gartentag“.

Diese Gärten sind geöffnet

Am 18. Juni 2017 findet in und um Dresden zum 10. Mal der „Tag der offenen Gartenpforte“ statt. Er wird von Gartenbesitzern privat organisiert und bietet diesmal Gelegenheit, weit über 20 grüne Paradiese ganz unterschiedlicher Größe sowie Art und Weise der Gestaltung kennenzulernen, andere Gartenbegeisterte kennenzulernen und sich Anregungen zu holen. Geöffnet sind die Gärten bis auf wenige Ausnahmen 10 bis 18 Uhr.

Klassischer Landhausgarten von Familie Moritz, Dammweg 22, 01097 Dresden (Äußere Neustadt): formal angelegter Landhausgarten, seltene Gemüsearten, Atelier geöffnet mit „Stillleben auf Leinwand in historischer Maltechnik“

Kulturgarten von Familie Neupert, Reitzendorfer Str. 57, 01324 Dresden (Bühlau): ehemaliger Siedlergarten zur Selbstversorgung, von der Enkelgeneration umgestaltet zum Erlebnis-raum im Grünen, in dem Geselligkeit gelebt und mit Musik, Bildern und Gedichten verbunden wird; 15 Uhr Lesung zur Kaffeestunde: „Ein Schutzbrief für Haus und Garten“; ganztägig: Fotogalerie mit Glücksbildern des Gartenjahres, Kakteensammlung Dieter Vogt, Erotik in Stein: Skulpturen von Bildhauer Bernhard Männel, Pflanzenporträts u.a. zu „Bestäubung, Befruchtung und Sexualität der Pflanzen“

Erlebnisgarten Familie Müller / Maihöfer, Hauptstr. 46, 01328 Dresden (Weißig): weitläufiger romantischer Erlebnisgarten am Puppentheater mit Skulpturen

Garten am Südhang von Familie Hiltmann, Kotzschweg 10, 01326 Dresden (Wachwitz): an sonnigem Südhang gelegener, terrassenförmig gestalteter Garten, vorwiegend trockenheitsverträgliche Gartenbereiche

Garten am Bauernhaus von Frau Krajak, Meußlitzer Str. 94, 01259 Dresden (Kleinzschachwitz): idyllischer Garten mit verschiedenen kleinen Gartenzimmern; Leseecke, Buddelkiste für kleine Besucher, Hunde (an der Leine) willkommen

Garten am Wohnhaus , Meußlitzer Str. 21, 01259 Dresden (Kleinzschachwitz): geöffnet am 18. Juni 14-18 Uhr, „Waldgarten“-Bereich, naturnaher Teich, umfangreiche Kakteensammlung

Blumengarten am Hang Familie Pöllmann, Heiligenbornstr. 22, 01219 Dresden (Leubnitz-Neuostra): 2014 neu angelegter 600 m² großer Terrassengarten am Hang, Themenbeete

Garten am alten Weingut , Veilchenweg 9, 01326 Dresden (Loschwitz): hängiges Gelände mit Treppenläufen, Gartenhäuschen, Ludwig-Richter-Denkmal, Weinbergsäule, altem Baumbestand

Bauerngarten Familie Säuberlich, Lugaer Str. 2, 01259 Dresden (Niedersedlitz): formaler Küchengarten mit Buchshecken, Englische Rosen, mit Ligusterhecke eingefasste kleine Streuobstwiese

Freizeitgarten Familie Treichel, Randsiedlung 14, 01259 Dresden (Niedersedlitz): Heidegarten, kleine Wasserlandschaft, Gemüsebereich/Obstbäume, kleine Bonsaisammlung, verschiedene Sitzplätze

Wiesengarten von Familie Bormann, Altnossener Str. 23, 01156 Dresden (Pennrich): vormals zu einem Bauernhof gehörender Garten, weitläufige Wiese mit Obstbäumen, Staudenbeeten, Hochbeet und eingezäuntem klassischen Bauerngarten

Vielseitiger Garten von Familie Noack, Altnossener Str. 19, 01156 Dresden (Pennrich): seit 1988 Umgestaltung einer ehemaligen Gemüsegärtnerei zu einem Garten mit verschiedenen Gartenräumen

Historische Kleingartenanlage , Leonardo-da-Vinci Straße, 01326 Dresden (Pillnitz): 1938 geplant entstandene, in 43 Parzellen aufgeteilte Anlage ohne optische Grenzen zwischen den einzelnen Gärten, historische kleine 9 m² große „Pillnitzer Lauben“, klassische Nutzung: Führungen 10, 12 und 14 Uhr, Treffpunkt Eingang Leonardo-da-Vinci Straße, jeweils anschließend Möglichkeit für Kaffee mit selbst gebackenem Kuchen

Familien- und Mietergarten von Familie Bertram, Friedrich-Hegel-Str. 29, 01187 Dresden (Plauen), großer hängiger Garten, verschiedene Ebenen mit Plänermauern abgefangen

Garten am Atelier , Gostritzer Str. 10, 01217 Dresden (Strehlen): stimmungsvolle Anlage mit vielen Skulpturen, alten Bäumen, Wasserbecken; ganztägig Führungen, 15-17 Uhr Kaffeehausmusik mit Christiane Liskowsky und Konstanze Werner, Kaffee und Kuchen

Landschaftsgarten von Familie Poppe, An den Teichen 75, 01108 Dresden (Weixdorf), an Teichkette und Rand der Dresdner Heide gelegenes Wohngrundstück, naturnahe Bepflanzung auf sandigem Boden, Poolanlage, Hochbeet, diverse Gestaltungselemente; 14-16 Uhr Hausmusik

Zum krummen Garten von Familie Pfeiffer , Am Steinbruch 33, 01458 Ottendorf-Okrilla (OT Hermsdorf): Garten oberhalb eines alten Steinbruchs – nichts ist gerade, nichts ist akkurat, ein Gartenhaus lädt zum Innehalten ein

Galeriegarten , Hauptstr. 3, 01458 Medingen, kleiner romantischer Garten mit begrüntem Hofbereich in zwei Ebenen, Pflanzen, Wasserspielen, Skulpturen und Keramiken, lauschigen Sitzplätze zwischen Buchs und Rosen, Kunstgalerie im historischen Fachwerkhaus göffnet, Ausstellung Glasskulpturen

Rhododendrongarten Familien Jähnig und Klosowski, Dresdner Str. 32, 01465 Langebrück: großer urwüchsiger Garten mit ca. 120 Jahre altem Baumbestand, zahlreichen Rhododendren

Garten am Heiderand von Familie Wächter, Forststr. 1, 01465 Langebrück, weitläufiger, ursprünglich 1880 angelegter Garten, 1975 Neu- und Umgestaltung

Waldgarten von Familie Metz , Volkersdorfer Str. 23, 01468 Moritzburg (NICHT in Reichenberg), weitläufiger Garten mit Wechsel zwischen gestalteten und natürlich entstandenen Bereichen, beeindruckender Baumbestand, Teich, fließender Übergang von Wohn- und Gartenräumen

Garten in Weiß und Blau , Bahnhofstr. 11c, 01468 Moritzburg: 2013 angelegter 450 m² großer formaler Hausgarten, die ruhige Bepflanzung ist überwiegend in Weiß und Blau gehalten, zahlreiche Irissorten, 15 Jahre alter Rosmarin, 2,50 m hohe Hanfpalme, kleine Schneeglöckchensammlung

Naturnaher Familiengarten von Familie Illig, Zum Teichhaus 2c, 01471 Radeburg (OT Bärnsdorf), weitläufiger Garten, viele Sitzplätze, ineinander übergehende Bereiche, Spiel- und Festwiese, Teich, Waldwinkel, Gemüsegarten

Nutz- und Gemütsgarten von Familie Weigert, Zeisigweg 3, 01723 Grumbach (Anfahrt und Parken nur über/ am Mühlweg möglich!): gelegen an der „Wilden Sau“, umgeben von Viehweiden, separater bäuerlicher Gemüsegarten, Wiesen mit jungen Obstbäumen, Staudenbeete, Gewächshaus, Schafhaltung ganztägig Verkauf von Wollprodukten, Abgabe von Pflanzen, Gartencafé und kleiner Mittagsimbiss

Garten am Dreiseitenhof von Familie Langer, Rosentitzer Str. 73, 01728 Bannewitz (zu erreichen über Kreuzung Am Schloß / Winckelmannstraße): auf zwei Ebenen angelegter ländlicher Garten; Atelier mit Malerei und Grafik sowie Keramik geöffnet, Kräuterfrau und Heuweberin mit ihren Produkten und Arbeiten

Garten am Schloss von Familie Aichinger, Am Schloss 7, 01728 Dresden (Bannewitz): weitläufiger Garten in sonniger Lage am Hang zum Nöthnitzbachu.a. mit historischen und englischen Stauchrosen; Atelier in der Scheune; 15 Uhr Vortrag von Clemens Alexander Wimmer aus Potsdam: „Die Verwendung von Pflanzen bei P. J. Lenné und seinen Mitarbeitern“.

Angaben ohne Gewähr

Weitere Informationen im Internet unter www.offene-gartenpforte-dresden.de

Von Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
22.08.2017 - 14:50 Uhr

Der aktuelle Mannschaftsausflug führte die Zweitliga-Mannschaft von Dynamo Dresden in die Gläserne Manufaktur.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.