Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Eibenartige Machenschaften am Straßburger Platz - Bäume illegal gefällt
Dresden Lokales Eibenartige Machenschaften am Straßburger Platz - Bäume illegal gefällt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 14.04.2016
Anzeige

Was das Fass jetzt zum Überlaufen brachte: Auf dem gegenüberliegenden Areal, wo ein neues Einkaufszentrum entsteht, wurde eine ähnliche Gruppe von Eiben unweit des Fučik-Denkmals gefällt.

 

Vor fast zwei Jahren beantragte die Ehrlich’sche Schul- und Armenstiftung, Grundstückseigentümerin am Straßburger Platz, eine Fällgenehmigung für die Eibengruppe an der Blochmannstraße/Ecke Grunaer Straße. Dort sollte der Schulcampus der Akademie für Berufliche Bildung (AFBB), der Akademie für Wirtschaft und Verwaltung (AWV) und der Fachhochschule Dresden (FHD) entstehen (DNN-Online berichtete). Die Stadt genehmigte die Fällung allerdings nicht, erklärte die Eiben stattdessen Ende Januar zum Naturdenkmal.

Merkwürdig an der ganzen Geschichte ist allerdings, dass Christian Korndörfer, Leiter des Umweltamtes, auf Anfrage von DNN-Online den Fällantrag der Stiftung bestreitet: „Es liegt bis zum heutigen Tage kein Fällantrag für die unter Schutz gestellten Eibengruppe vor, weder vom Eigentümer Ehrlichsche Schul- und Armenstiftung Dresden, noch von der AFBB.“ Zudem sei der Bescheid zur einstweiligen Sicherstellung der Eiben der Ehrlichschen Schul- und Armenstiftung Dresden bereits am 17. Dezember 2010 zugestellt.

Fakt ist allerdings, dass die Stiftung vor anderthalb gegen die angebliche Weigerung der Stadt die Fällung der Eiben zu erlauben, beim Verwaltungsgericht Dresden eine Anfechtungsklage eingereicht hat. Das Urteil stehe noch immer aus, soll aber noch im ersten Halbjahr 2015 erfolgen, wie ein Sprecher des Gerichts auf Anfrage von DNN-Online mitteilte.

Leiter des Umweltamtes: "Eiben wurde illegal gefällt"

 Doch zurück zu den gefällten Eiben auf dem Areal des künftigen Einkaufszentrums. „Da können einem schon leise Zweifel an der Sinnhaftigkeit städtischer Entscheidungen kommen“, zeigt sich Jörg am Rhein, Vorsitzender des Vorstandes der Ehrlich’schen Schul- und Armenstiftung höchst verwundert. „Man kann über das Vorgehen der Stadt nur den Kopf schütteln“, findet auch Günter Kahle, Geschäftsführer der drei privaten Bildungseinrichtungen AFBB, AWV und FHD. Was die Beiden allerdings noch nicht wissen: Die Eiben wurden illegal gefällt, wie der Umweltamtsleiter Korndörfer gegenüber von DNN-Online erklärt: „Die Ermittlungen zur Täterschaft dauern noch an. Diese Fällung war  sinnlos, weil diese Fläche nicht für bauliche Anlagen des Einkaufszentrums genutzt wird.“

Mit Blick auf den Schulcampus und die noch existierenden Eiben betonte Körndorfer zudem, dass die zuständigen Ämter der Stadt sich sicher sind, dass ein Kompromiss gefunden werden und damit sowohl der Campuskomplex entstehen aber auch die Eibengruppe erhalten bleiben kann. Schon am 16. Februar hätte dazu eine Beratung des beauftragten Architekturbüros Ipro und dem Stadtplanungsamt stattgefunden.

 

Nadine Steinmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur noch wenige Monate und dann ist die schöne Zeit in der Grundschule vorbei. Damit Eltern und Schüler besser einschätzen können, ob der weitere schulische Weg über das Gymnasium oder die Oberschule führt, erhalten am Freitag insgesamt 30.411 sächsische Grundschüler der vierten Klasse ihre Bildungsempfehlung.

Stefanie Kaune 09.09.2015

Die Laderampe einer Kaufhalle und ein Parkplatz mit einem hohen Zaun - so sah gestern für knapp 100 Asylbewerber in Dresden die erste unmittelbare Begegnung mit der neuen Heimat aus.

09.09.2015

Die Zahl der Arbeitslosen in Dresden ist im Februar leicht gesunken. Wie die Agentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte, lag die Zahl der Dresdner ohne Arbeit bei 24.288. Das sind 634 weniger als noch im Januar.

09.09.2015
Anzeige