Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales E-Commerce für Einsteiger in der Gründerrakete
Dresden Lokales E-Commerce für Einsteiger in der Gründerrakete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 11.01.2018
E-Commerce Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Der Onlinehandel boomt und auch Dresdner Unternehmer können jetzt einsteigen. Die Gründerrakete auf der Könneritzerstraße 25 bietet an jedem dritten Mittwoch im Monat (der nächste Termin ist demnach der 17. Januar) einen Workshop im Bereich des E-Commerce an. Von 8 bis 10 Uhr können sich Interessierte kostenlos über die Potenziale, Chancen und Herausforderungen im Onlinehandel informieren. Ausgangspunkt soll es sein, herauszufinden, wo die baldigen Onlinehändler aktuell in ihrem Vorhaben stehen, welche Hemmschwellen es geben könnten und wie diese ganz praktisch überwunden werden.

Eine Anmeldung unter Tel.: 0351/ 41 88 64 717 wird empfohlen. Mehr Infos gibt es hier: https://workshop-ecommerce.de/

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - Ski-Weltcup in Dresden will dem miesen Wetter trotzen

Die Vorbereitungen für den ersten Ski-Weltcup für Langlauf-Sprinter in Dresden laufen auf Hochtouren. Standhaft lassen sich die Organisatoren auch vom schlechten Wetter nicht die Stimmung verderben. Der Aufwand ist beträchtlich.

23.03.2018

Die Ärzte des Instituts für Kardio-Anästhesie am Herzzentrum Dresden haben einen neuen Chef: Privatdozent Dr. Jens Faßl hat die Nachfolge von Nikolaus Hartmann angetreten, der bereits 2016 aus der Klinik ausgeschieden war. Damit ist das Chefärzte-Team am Herzentrum nun wieder komplett.

05.01.2018

Mehr als 200 Zeugen vernommen, schon 140 Tage verhandelt. Die Aufklärung des Infinus-Skandals vor dem Landgericht Dresden ist eines der größten Wirtschaftsstrafverfahren Deutschlands. Doch jetzt ist es akut gefährdet.

05.01.2018
Anzeige