Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Drewag baut weiter an Fernwärmeleitung
Dresden Lokales Drewag baut weiter an Fernwärmeleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 24.10.2017
Von Oktober bis März nächstes Jahr will die Drewag an der Fernwärmeleitung auf der Leipziger Straße bauen. Quelle: Leipzig report
Dresden

Ab Ende des Monats beginnt die Drewag mit einem weiteren Bauabschnitt der Fernwärmeleitung auf der Leipziger Straße in Pieschen. Wie der städtische Energieversorger mitteilte, soll ab der Gothaer Straße bis zum Alexander-Puschkin-Platz und weiterführend in der Erfurter Straße gebaut werden. Der Abschnitt sei technisch anspruchsvoll, heißt es weiter.

Demnach wird eine neue Fernwärmeversorgungsleitung mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern auf einer Länge von 280 Metern einschließlich einer Durchörterung in der Leipziger Straße gebaut. Dazu müssen zwei unterirdische Bauwerke errichtet werden. Außerdem müssen zwei bereits vorhandene Trinkwasser- und Abwasserleitungen neu verlegt werden. Gleiches gelte für Erdgasanschlüsse, so die Drewag.

Außerdem müssen Anwohner und der Durchfahrtsverkehr mit Einschränkungen rechnen. So wird eine Ampelregelung für die Zu- und Ausfahrt der Gothaer Straße eingerichtet sowie eine geänderte Fußgängerführung mit Ampeln. Die Fußgängerumleitung wird in den einzelnen Bauphasen angepasst. Die Arbeiten sollen bis voraussichtlich Ende März 2018 beendet sein und kosten rund 1,72 Millionen Euro.

Von dnn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden setzten bei der Diabetes-Forschung auf Zellen von Schweinen. Den TU-Forschern ist es  erstmals gelungen, Rhesusaffen ein künstliches Organ mit Schweinezellen einzupflanzen.

24.10.2017

Neun Monate, zur Bewährung ausgesetzt, und 600 Euro Schmerzensgeld, Sebastian H. schluckte doch, als er das Urteil hörte. Der 29-Jährige war am Ende der Verhandlung im Amtsgericht sehr kleinlaut, im Gegensatz zum Prozessauftakt, wo er sich ziemlich siegessicher gab.

24.10.2017

Das Dresdner Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt hat gestern routinemäßig flache Stellen im Flussbett der Elbe beseitigt. Dadurch soll der sichere Verkehr auf dem Wasser ermöglicht werden. Doch die Maßnahme ist nicht unumstritten.

24.10.2017