Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Drewag baggert im Großen Garten 32 Denkmalbäume kaputt
Dresden Lokales Drewag baggert im Großen Garten 32 Denkmalbäume kaputt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 09.09.2015
Anzeige

Bei Bauarbeiten der Drewag im Großen Garten sind 32 Vogelkirschen an der Wurzel beschädigt worden und sollen heute gefällt werden.

Die Drewag Netz GmbH hatte unter der nördlich gelegenen Grünfläche aus dem Jahr 1905 stammende Rohrleitungen ersetzt. Um die denkmalgeschützten, Anfang der 1990er Jahre gepflanzten Bäume nicht zu beschädigen, war ein grabenloses Bauverfahren gewählt worden. Wie das Unternehmen meldet, musste das aufgrund ungünstiger Bodenverhältnisse nach wenigen Rohrabschnitten abgebrochen werden, es wurde auf offene Bauweise umgestellt. Da die Bäume oberflächennah ausgewurzelt hatten, konnte der Bodenaushub nicht ohne Beschädigungen vor sich gehen. Ein Baumsachverständiger stellte nun fest, dass die Bäume nicht mehr ausreichend standfest sind und die Verkehrssicherheit gefährden. Deshalb wird unverzüglich mit den Fällungen begonnen.

Um das Gesamtbild der Kirsch-Allee nicht zu beeinträchtigen, wird sofort mit Ersatzpflanzungen begonnen, so die Drewag. An gleicher Stelle werden wieder Vogelkirschen eingesetzt. Gleichzeitig wird so der Gesamtbestand dauerhaft aufgewertet und verjüngt, heißt es. Bis Weihnachten sollen alle neuen Bäume stehen. Die Aktion kostet rund 30 000 Euro.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.12.2014

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem die Markthalle Café Prag in den vergangenen Monaten eher Schlagzeilen durch Mieterschwund machte, gibt es jetzt zwei Neuzugänge zu vermelden.

09.09.2015

Ab sofort besteht in Dresden und ganz Sachsen 500 Meter links und rechts der Elbe Stallpflicht für Geflügel, um es vor der klassischen Gefügelpest zu schützen.

09.09.2015

Kriegsbegeisterung? Ja, die war in den Augusttagen anno 1914 durchaus da, vorrangig allerdings in bürgerlichen Kreisen. Die meisten Soldaten, die sich vor dem Ausrücken an die Front noch mal in Uniform fotografieren ließen, blicken eher ernst und beklommen in die Kamera, nur wenige machten auf martialischen Krieger.

09.09.2015
Anzeige