Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdnerin zu Gast bei Bundespräsident Joachim Gauck
Dresden Lokales Dresdnerin zu Gast bei Bundespräsident Joachim Gauck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:00 10.01.2017
Miriam Tscholl  Quelle: Anja schneider

 Bundespräsident Joachim Gauck lädt am Dienstag zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue Berlin. Neben Repräsentanten des öffentlichen Lebens sind rund 70 Bürger aus allen Bundesländern eingeladen, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben. Bei dem gemeinsamen Mittagessen im Großen Saal des Amtssitzes sitzt auch Miriam Tscholl aus Dresden. Im Herbst 2015 hatte sie das Projekt „Montagscafé“ ins Leben gerufen. Nun wird sie für dieses Engagement geehrt.

„Ich freue mich über die Ehrung. Es ist schön, dass auch gesehen wird, was jeden Montag auf der anderen Elbseite passiert“ sagt Tscholl. „Das Theater ist einer der wenigen öffentlichen Orte in dieser Stadt, in denen man in lockerer Atmosphäre zusammenkommen kann. Die Dresdnerin ist eine von insgesamt sechs Sachsen, die beim Neujahrsempfang des Bundespräsidenten geehrt wird. Zu den Ausgezeichneten gehören unter anderen Martina Hanke aus Freital für ihr Engagement für Familien und Angehörige mit einer neurodegenerativen Erkrankung sowie Karina Döbel aus Pöhl im Vogtland für ihren Einsatz bei der Feuerwehr.

Tscholl, am Staatsschauspiel Dresden für die Bürgerbühne zuständig, entwickelte, nachdem im Sommer 2015 immer mehr Flüchtlinge in die sächsische Landeshauptstadt kamen, die Idee des „Montagcafés“. Das Projekt bietet Dresdner Bürgern und Geflüchteten im Kleinen Haus des Staatsschauspiels zwischen Bühne und Zuschauerraum wöchentlich die Möglichkeit, sich zu begegnen. „Als wir im Herbst 2015 mit dem Montagscafé begonnen haben, kamen Dresdner zu uns, die vorher noch nie Kontakt mit einem Flüchtling hatten“, erzählt Tscholl. „Für alle Beteiligten war das eine absolute Erstbegegnung. Auch für mich.“

Miriam Tscholl wurde 1974 in Freiburg im Breisgau geboren. In Wiesbaden studierte sie Architektur und Kulturwissenschaften sowie ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Dort arbeitete sie nach ihrem Diplom von 2004 bis 2008 am Institut für Medien und Theater als künstlerische Mitarbeiterin. Mit ihrer freien Theatergruppe „Werkgruppe 1“ inszenierte sie unter anderem in Hildesheim, Leipzig und Hannover. Seit der Spielzeit 2009/2010 leitet Miriam Tscholl die Bürgerbühne sowie den Bereich Theater und Schule am Dresdner Staatsschauspiel.

Von Juliane Weigt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pegida-Chef Lutz Bachmann muss sich am Dienstag ab 16 Uhr erneut vor Gericht verantworten. Der Dresdner Verein „Mission Lifeline“ hat nach einem beleidigenden Facebook-Post auf Unterlassung geklagt.

10.01.2017

„Liebe macht blind“ sagt ein Sprichwort. Eine 28-Jährige wickelte einen 41-Jährigen um den Finger und prellte ihn um 14.800 Euro. Jetzt muss sie sich wegen gewerbsmäßigen Betrugs verantworten.

 
09.01.2017

Was in den vergangenen vier Jahren Schritt für Schritt in Angriff genommen wurde, ist nun vollbracht: Seit dem 1. Januar verschmelzen die Krankenhäuser Friedrichstadt und Neustadt zum Städtischem Klinikum Dresden. „Meine Stadt. (M)Ein Klinikum. Weil zusammen einfach besser ist“ lautet seit Beginn des neuen Jahres die Devise.

09.01.2017
Anzeige