Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner und Chöre singen zum Weltflüchtlingstag vor der Semperoper
Dresden Lokales Dresdner und Chöre singen zum Weltflüchtlingstag vor der Semperoper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 20.06.2016
Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Mehrere Hundert Dresdner sowie verschiedene Chöre der Stadt haben am Montagabend vor der Semperoper gemeinsam gesungen. Anlässlich des Weltflüchtlingstages hieß es „Viele Stimmen, ein Klang“, um gemeinsam daran das zu erinnern, was alle verbindet, Menschlichkeit.

Mehrere Hundert Dresdner sowie verschiedene Chöre der Stadt haben am Montagabend vor der Semperoper gemeinsam gesungen. Anlässlich des Weltflüchtlingstages hieß es „Viele Stimmen, ein Klang“, um gemeinsam daran das zu erinnern, was alle verbindet, Menschlichkeit.

Gemeinsam mit einigen hundert Besuchern sangen die Chöre vom Kinderchor der Semperoper über die Vitzthum-Chöre bis hin zum Polizei-Chor mehrere Stücke, darunter John Lennons „Imagine“, das afrikanische „Baba Wethu (Vater unser“ oder „Der Mond ist aufgegangen von Matthias Claudius. Dabei stand das gemeinsame Musizieren im Mittelpunkt, politische Ansprachen gab es nicht.

Höhepunkte waren mehrere Auftritte von Semperoper-Solistin Tichina Vaughn, die nicht nur mit den Dresdnern sang, sondern auch zusammen mit Aaron Pegram gemeinsam „The Prayer“ anstimmte.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die veränderte Genehmigungspraxis hat die Situation auf den Straßen der BRN sichtbar entspannt. Am Montag veröffentlichte die Stadtverwaltung ein erstes Luftbild vom Geschehen am Samstagabend. Darauf ist die Kreuzung Rothenburger-, Louisen-, Görlitzer Straße zu sehen, vielen besser bekannt als „Assi-Eck“.

21.06.2016
Lokales Nach Schlammschlacht mit Festerling - Pegida in Dresden: Bachmann stellt die Vertrauensfrage

Nachdem es in der vergangenen Woche nach dem Rauswurf der ehemaligen Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling zu einer öffentlichen Schlammschlacht in den sozialen Netzwerken gekommen war, äußerte sich Pegida-Chef Lutz Bachmann bei der Demonstration am Montagabend auf dem Wiener Platz zu den Vorwürfen.

20.06.2016
Lokales Dresdner Ausschüsse stimmen gegen zwei Varianten - Ausbau der Königsbrücker Straße bleibt offen

Zurück auf Los: Umweltausschuss und Bauausschuss haben auf einer gemeinsamen Sitzung gegen zwei Varianten zum Ausbau der Königsbrücker Straße gestimmt. Die Linken wollen am Dienstag entscheiden, wohin die Reise geht. Am Donnerstag wird im Stadtrat abgestimmt, es wird äußerst knapp.

20.06.2016
Anzeige