Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner ist Bio-Bauer des Jahres
Dresden Lokales Dresdner ist Bio-Bauer des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 20.10.2016
Bernhard Probst vom Dresdner Vorwerk Podemus wurde zum besten diesjährigen Biolandwirt gekürt.    Quelle: Foto: Archiv
Dresden/Berlin

 Der Dresdner Landwirt Bernhard Probst gewann am Dienstag mit dem Vorwerk Podemus den „CeresAward“ als bester Biolandwirt im gesamten deutschen Sprachraum. „Den Sieger zeichnen Kompetenz in der Erzeugung ebenso wie in der Vermarktung sowie Vielseitigkeit im Betrieb und Innovationsfreude aus“, urteilte die Fachjury zur Begründung der Preisvergabe. Probst habe aus einem Familienbetrieb ein florierendes Unternehmen gemacht, dessen wirtschaftlicher Erfolg anerkannt sei und ihm in der Region auch außerhalb der Landwirtschaft hohes Ansehen eingebracht habe.

Das Vorwerk Podemus hat heute 276 Hektar Anbaufläche, 48 Milchkühe inklusive Nachzucht und Ochsenmast sowie rund 80 Mastschweine und 180 Legehennen. Angefangen hat das Familienunternehmen 1991 mit knapp 60 Hektar und heruntergekommenen Wirtschaftsgebäuden. Die Familie Probst erhielt mit dem Ende der DDR ihren ehemaligen Hof zurück.

Auf Probsts Äckern wachsen Rotklee, Weizen oder Körnermais, Ackerbohnen, Kartoffeln, Triticale und Sonnenblumen. Neben der ökologisch arbeitenden Landwirtschaft entstand in den zurückliegenden 25 Jahren auch eine eigene Bio-Schlachterei auf dem Hof. Probst übernimmt die Vermarktung seiner Produkte selbst: Neben den Hofmarkt auf dem Podemuser Ring 1 betreibt das Bio-Unternehmen neun Märkte in Bautzen, Freiberg, Radebeul und Dresden. Zusätzlich werden die Produkte in mehreren Konsum- und Rewe-Supermärkten angeboten. 154 Mitarbeiter zählt das Vorwerk Podemus heute.

Initiator des CeresAwards ist das „dlz agrarmagazin“, ein überregionales Fachmagazin für Landwirte im deutschsprachigen Raum. Der Preis wurde 2014 unter der Schirmherrschaft von Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, erstmals verliehen. Aus den Gewinnern der zehn Einzelkategorien wählt eine Fachjury den Gesamtsieger. Jede Kategorie ist mit 1000 Euro Preisgeld dotiert, der Gesamtgewinner erhält 10 000 Euro Preisgeld. „Ceres“ ist die antike römische Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit.

Von Paul Felix Michaelis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Blutwurst und der Hackepeter war Fleischermeister Siegfried Creutz schwer zu schlagen. Heute hält Sohn Sven das Firmenzepter hoch und glänzt mit mehr als zehn Bratwurstsorten. Vaters Rezepte kommen natürlich auch 50 Jahre nach der Gründung des Familienunternehmens auf der Louisenstraße in der Dresdner Neustadt noch zum Einsatz.

20.10.2016

„Bücher für alle“ heißt es ab dem 27. Oktober auf dem Campus der TU Dresden, direkt vor dem Hörsaalzentrum. Genau dort soll nämlich eine Bücherzelle eingeweiht werden.

20.10.2016

Der Wissenschaftsrat hat der privaten SRH Hochschule in Berlin die institutionelle Reakkreditierung für den maximalen Zeitraum von zehn Jahren erteilt.

19.10.2016