Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner gehen für Europa auf die Straße
Dresden Lokales Dresdner gehen für Europa auf die Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 06.03.2017
„Puls of Europe“-Demonstration in Leipzig  Quelle: Archiv/Kempner
Dresden

 Die Aktion „Pulse of Europe“ findet am Sonntag auch in Dresden statt. Bereits in den vergangenen Wochen demonstrierten immer sonntags europaweit in mehr als 20 Großstädten Menschen für das Bestehen eines geeinten europäischen Kontinents und bildeten anschließend eine Menschenkette. Am Sonntag ist nun auch in Dresden um 14 Uhr eine Kundgebung am Lutherdenkmal an der Frauenkirche angemeldet.

Die Initiatoren sehen Europa als Friedensprojekt und Garant für die Rechtsstaatlichkeit gefährdet. Im Hinblick auf die kommenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland – bei denen voraussichtlich Rechtspopulisten und europafeindliche Parteien in die Parlamente einziehen werden – soll das Projekt „Pulse of Europe“ wachrütteln und die Vorteile eines vereinigten Europas in den Mittelpunkt rücken.

„Wir haben beschlossen, dass es in Dresden auch so eine Kundgebung geben sollte und über die sozialen Netzwerke Mitstreiter gefunden“, erklärt Carola Vulpius, eine der Organisatoren und Richterin am Verwaltungsgericht Dresden. Großer Wert werde darauf gelegt, dass „Pulse of Europe“ unabhängig und nicht von Parteien oder anderen Organisationen getragen werde. Man wolle eine „Bürgerbewegung“ etablieren, so Vulpius.

In Leipzig fand bereits am vergangenen Wochenende eine „Pulse of Europe“-Demonstration statt. Rund 200 Personen beteiligten sich an der Kundgebung. Unter anderem wurden die Besucher aufgefordert, an das Mikrophon zu treten und zu erklären, warum Europa für sie ein Gewinn sei.

Mehr Informationen auf www.pulseofeurope.eu

Von hh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Frage, was Jugendliche und junge Menschen im Dresdner Osten beschäftigt und was sie sich wünschen, stellten sich Michaela Gloger, Andreas Gremm und Stefan Stevens. Da es in Loschwitz, Bühlau und Umgebung keine Streetworker gab, wurde im August 2015 das Projekt Straßenkreuzer gegründet.

06.03.2017

Die Landeshauptstadt Dresden hat an fünf potentielle Gutachter Anfragen gestellt, ob sie die Arbeit der städtischen Versammlungsbehörde bewerten können. In der Vergangenheit waren Vorwürfe laut geworden, die Versammlungsbehörde bevorzuge Pegida-Kundgebungen.

06.03.2017

Der Ölpreisverfall hat dem erfolgsverwöhnten Chemie-Unternehmen „Elaskon“ eine Wachstumsdelle verpasst: 2016 setzte der Traditionsbetrieb aus Dresden-Reick nur noch 28 Millionen Euro um, eine knappe Million weniger als im Vorjahr. Die Chemiefirma will nun mit automatischen Seilölern zurück auf Kurs.

05.03.2017