Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Zoo hat nach langem Warten wieder Pinguine
Dresden Lokales Dresdner Zoo hat nach langem Warten wieder Pinguine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 09.09.2015
Freudig ziehen sie in ihrem Tauchbecken ihre Runden. Quelle: Stephan Hönigschmid
Anzeige

Aufgrund mehrerer Todesfälle, die durch Infektionen ausgelöst wurden, musste das Pinguingehege im vergangenen November geschlossen werden.  

Die acht Neulinge, bei denen es sich jeweils um vier männliche und vier weibliche Humboldtpinguine handelt, kamen am Mittwoch in den Abendstunden aus dem Magdeburger Zoo. „Die Pinguine haben sich bereits gut eingelebt. Damit sie sich wohl fühlen, wurde das Gehege umfassend saniert“, sagt Zoobiologe Matthias Hendel. Unter anderem seien die Rückwand des Hauses neu verputzt sowie das Glasdach und die Elektrik erneuert worden, so Hendel.  

Humboldtpinguine gehören in freier Natur zu den stark bedrohten Arten. Der Dresdner Zoo hofft daher, an bisherige Zuchterfolge anknüpfen zu können, um den Besuchern auf lange Sicht eine stabile Gruppe von 20 Tieren zu präsentieren.   „Bei den jetzt eingetroffenen Pinguinen gibt es zwei Zuchtpaare, von denen wir uns Nachwuchs erhoffen. Außerdem treffen Ende September weitere acht Pinguine aus Pilsen ein“, erklärt Hendel.

Stephan Hönigschmid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das elektronische Anmelde- und Vergabesystem der Stadt für Kita-Plätze (E-Kita) wird von vielen freien Trägern unterstützt. Es gibt aber auch skeptische Stimmen wie beispielsweise von der Arbeiterwohlfahrt (AWO), die auf die Stellungnahme des Sächsischen Datenschutzbeauftragten wartet, bevor sie sich zur Teilnahme entscheiden will.

09.09.2015

Noch immer erfreuen sich die aus früheren Sandsäcken hergestellten Jutetaschen der Dresdner Fluthilfe-Initiative „Alles Jute“ großer Beliebtheit. Auch am Donnerstag bildete sich vor dem Laden in des LouisenKombiNahts in der Neustadt bereits eine viertel Stunde vor dem Verkaufsstart um 15 Uhr erneut eine lange Schlange von mehr als 20 Kunden.

09.09.2015

Für viele Studenten ist es ein beliebter Treffpunkt: die Bierstube in der Neuen Mensa in der Bergstraße.„Für uns alle ist das der Super-Gau, weil wir für die Zeit der Sanierung nicht mehr auf dem Campus präsent wären“, sagt Geschäftsführerin Vera Zeller.

09.09.2015
Anzeige