Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Dresdner Zoo: Neues Gehege für Kronenkraniche und Kirk-Dikdiks

Dresdner Zoo: Neues Gehege für Kronenkraniche und Kirk-Dikdiks

Wussten Sie schon, was ein Kirk-Dikdik ist? Diese aus Ostafrika stammenden Geschöpfe gehören zu den kleinsten und leichtesten Antilopen der Welt.

Von Katrin Richter

Sie heißen deshalb auch Windspiel-Antilopen. "Wir bekommen ein Männchen und zwei Weibchen aus verschiedenen Zoos", berichtet Kurator Matthias Hendel. Bis Juli soll das Trio gemeinsam mit den drei Grauhals-Kronenkranichen ein neues Gehege hinter dem Zoo-Kasperhäuschen am Mittelkanal bekommen.

Auf einer Fläche von etwa 600 Quadratmetern werden Boxen für beide Tierarten errichtet und kommen Pflanzen in die Erde, die afrikanisches Flair verbreiten. Außerdem sollen die Zoo-Besucher den imposanten Tieren von zwei Beobachtungshütten aus zuschauen können. 30 000 Euro kosten die Außenarbeiten, die die Firma "grünerleben" übernimmt, die Innenarbeiten erledigen die Zoo-Handwerker.

Das Kirk-Dikdik erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 40 Zentimetern und bringt ganze 5,5 Kilogramm auf die Waage. Seine Hörner können knapp zehn Zentimeter lang werden. Kirk-Dikdiks sind tagaktive Tiere, die sich allerdings bei sehr hohen Temperaturen im Schatten ausruhen und dann nachts aktiv werden. Zum Schutz vor Hitze kühlt das Dikdik in den Nasengängen Blut ab. Weil die Antilopen so winzig sind, machen Raubtiere leichte Beute mit ihnen. Bei Gefahr verharren Dikdiks, ohne sich zu regen. Wenn Gefahr im Verzug ist, fliehen sie hakenschlagend und suchen sich eine neue Deckung, in der sie wieder abwarten.

Die grazilen Grauhals-Kronenkraniche, mit denen sich die Dikdiks das Gehege teilen werden, leben jetzt noch auf der Giraffenanlage. Sie verfügen über eine strohfarbene Federkrone und einen samtartigen Federwulst auf dem Kopf und an der Kehle. Ihre Gesichter sind nackt und weiß, die Hautlappen an der Kehle rot, Schnabel und Beine schwarz. Wie alle Kraniche vollführt auch der Kronenkranich einen auffälligen Balztanz vor den Weibchen, breitet seine Flügel weit aus.

- "Dixieland in Familie" am 13. Mai von 10 bis 17 Uhr im Zoo u.a. mit den "Jazzbanausen", den "Lockeren Stadtmusikanten", der "Spezi-Band", den "Steep Wall Stompers" und "Dorothe's Jazz Serenaders"

- Zoologischer Garten, Tiergartenstraße 1, 01219 Dresden, Telefon: 47 80 60

- Öffnungszeiten: im Winter 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr, im Frühling & Herbst bis 17.30 Uhr, im Sommer bis 18.30 Uhr, Kassenschluss: 45 Minuten vor Schließung

- Eintrittspreise: Erwachsene zehn Euro, Kinder (3 bis 16 Jahre) vier Euro, ermäßigt 7,50 Euro, Familienkarte (zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern) 24 Euro

- Jahreskarte: Erwachsene 29 Euro, Kinder 18 Euro, ermäßigt 18 Euro

- www.zoo-dresden.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 08.05.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
15.12.2017 - 14:10 Uhr

Trainer Uwe Neuhaus erwartet beim MSV Duisburg ein Geduldsspiel / Mittelfeldduo Hartmann und Konrad fällt aus

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.