Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Westen kämpft mit dem Grundwasser
Dresden Lokales Dresdner Westen kämpft mit dem Grundwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 09.09.2015
In vielen Stadtteilen laufen die Pumpen auf Hochtouren Quelle: Hauke Heuer

Der Deich vor der Kläranlage an der Scharfenberger Straße in Kaditz hält der Elbe stand. Nun macht das Grundwasser der Stadtentwässerung zu schaffen. Am Freitag stand es bereits mit steigender Tendenz drei Meter unter der Erdoberfläche und füllte die ersten Keller. Doch die Stadtentwässerung ist auf die Situation vorbereitet. „Wir haben die Keller geräumt und Löcher in das Fundament gebohrt, durch die das Wasser kontrolliert eindringen kann“, sagte der Leiter des Hochwasserstabes Ralf Strothreicher. Die Bohrungen sollen in erster Linie dafür sorgen, dass das Fundament nicht unter Druck steht und aufplatzt.  

Besonders schwer vom steigenden Grundwasser betroffen sind auch die Wohnhäuser an den Winkelwiesen in Cossebaude. Ein großer Sandsackdamm an der Meissner Straße schützt die Anwohner vor dem Flusswasser, aber das Nass findet trotzdem einen Weg in die Keller und quillt aus Gullideckeln. Ein Einsatzzug der Freiwilligen Feuerwehr und zehn THW Helfer aus dem hessischen Biedenkopf halten seit Donnerstag mehrere Pumpen am Laufen, die das Wasser aus Kellern und Gärten zurück über die Sandsäcke befördern.  

Wegen des Grundwassers wird auch davor gewarnt, Keller voreilig auszupumpen. Dies könne die Statik der Gebäude beeinträchtigen. Vor dem Auspumpen sollte daher im besten Fall ein Statiker zu Rate gezogen werden, mahnten Feuerwehr und Umweltministerium am Freitag.

hh / sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Dresden erlaubt Geschäftsinhabern am Sonntag rund um die Uhr zu öffnen. Oberbürgermeisterin Helma Orosz erklärte: "Damit gewährleisten wir allen Hochwassergeschädigten auf unbürokratischem Weg an benötigte Utensilien zu kommen.

09.09.2015

Vielen Zierfischen aus Gartenteichen ist während der Elbe-Flut die Flucht in die Freiheit gelungen. Auf einer unter Wasser stehenden Wiese in Dresden-Laubegast tummelten sich am Freitag zahlreiche Koi-Karpfen, die es aus den heimatlichen Bassins geschwemmt hatte.

09.09.2015

Für Denny Balthasar geht es um jeden Zentimeter. Kurz bevor die Elbe ihren Höchststand erreichte, drang doch noch Grundwasser in seine Wohnung in Loschwitz. Nun räumt er zusammen mit Helfern das nasse Laminat raus.

09.09.2015