Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Videokünstler erhält wichtigsten Preis für Internetvideos
Dresden Lokales Dresdner Videokünstler erhält wichtigsten Preis für Internetvideos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 06.06.2016
„Life is a Dance“ ist ein 4-minütiger Kurzfilm, der die Dynamik und die akrobatischen Bewegungen des Breakdance in spektakulären und faszinierenden Bildern einfängt Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Der Dresdner Videokünstler Sebastian Linda wurde mit dem Deutschen Webvideopreis in der Kategorie „Sports“ ausgezeichnet. Sein Clip „Life is a Dance“ konnte sowohl die Fachjury als auch das Publikum überzeugen, welches den Film per Onlinevoting zum Sieger kürte.

Der Film wurde für die Standortkampagne „So geht sächsisch“ realisiert. „Life is a Dance entstand aus der Verbindung von tänzerischer Ästhetik, Sachsen Schönheit und einer tollen Beziehung zu den Tänzern“, erklärte Linda nach dem Preisgewinn. Für die Produktion wurde an 35 Orten im Freistaat gedreht und getanzt.

Auch die Sächsische Staatsregierung als Initiator der Kampagne ist stolz auf den Preis. „Der Gewinn des Webvideopreises freut uns riesig und zeigt, dass wir mit speziellen Angeboten neue, jüngere Zielgruppen für uns gewinnen können“, sagte Regierungssprecher Christian Hoose in einer Mitteilung.

Der Deutsche Webvideopreis wurde 2016 zum sechsten Mal vergeben und zeichnet herausragende und innovative Filme in mehreren Kategorien aus, die speziell für Videoplattformen produziert wurden. Bereits 2014 und 2015 konnte Linda den Webvideopreis gewinnen. Bis heute wurde „Life is a Dance“ auf Facebook, Youtube und Vimeo knapp 5 Millionen Mal geteilt und geklickt.

ppb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom 17. bis 19. Juni wird die Bunte Republik Neustadt gefeiert. Die Zahl der Anmelder ist in diesem Jahr deutlich zurückgegangen. Und: Von 220 Interessenten haben laut Landeshauptstadt rund 90 Prozent auch den Verkauf von Speisen und Getränken zum Inhalt. Fressemeile Bunte Republik Neustadt?

06.06.2016

Im Internet der Dinge sollen sich unzählige Telefone, Autos, Haushaltsmaschinen und andere Geräte vernetzen. Damit dabei der Stromverbrauch nicht explodiert, entwickelt das PRIME-Konsortium unter maßgeblicher Dresdner Beteiligung neue Technologien.

06.06.2016

An der Technischen Universität Dresden entsteht ein interdisziplinäres Centrum für Demografie und Diversität (CDD). Es soll als Plattform für Wissenschaftler dienen, die Ursachen und Folgen des demografischen Wandels erforschen und Maßnahmen für die Praxis ableiten.

06.06.2016
Anzeige