Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Verkehrsbetriebe laden am Sonnabend zum Ausbildungstag
Dresden Lokales Dresdner Verkehrsbetriebe laden am Sonnabend zum Ausbildungstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 19.10.2017
Auch angehende Straßenbahnfahrer werden bei den DVB gesucht. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) wollen am Sonnabend von 9 bis 16 Uhr Jugendliche, künftige Schulabgänger und deren Eltern über die Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen informieren. Der „DVB-Ausbildungstag“ findet an drei Standorten gleichzeitig statt: In den Straßenbahnhöfen Gorbitz und Trachenberge sowie im Busbetriebshof Gruna. Wer will, kann seine Bewerbungsmappe gleich vor Ort abgeben. Zwischen den drei Bahnhöfen fahren zwischen 10 und 15 Uhr je zur vollen Stunde Sonderbusse. Die Mitfahrt ist kostenlos.

Im Straßenbahnhof Trachenberge berät DVB-Vorstand Lars Seiffert die künftigen Schulabgänger persönlich. An verschiedenen Stationen erfahren die Jugendlichen, welche Aufgaben der Kundenservice hat, was man als Straßenbahnfahrer wissen muss oder wofür Dispatcher eingesetzt werden. Interessierte dürfen im Cockpit einer Stadtbahn oder auf dem Fahrersitz im Gelenkbus Platz nehmen. Auch ein Blick in die DVB-Fahrschulausbildung ist möglich. Technikfans können sich das rechnergestützte Betriebsleitsystem der Leitstelle erläutern lassen. Wer als Schulabgänger noch nicht weiß, wie seine Bewerbungsmappe aussehen sollte, erhält vor Ort nützliche Hinweise.

Das Angebot im Straßenbahnhof Gorbitz widmet sich hauptsächlich dem Werkstattgeschehen und dem Gleisbau. Stündliche Führungen geben einen Einblick in die Arbeit der Straßenbahntechniker und die Rangiertechnologie im Bahnhof. Ein Azubi aus dem Bereich Infrastruktur zeigt, dass zum Straßenbahngleis nicht nur die Schienen gehören. Dazu stehen jeweils ein Bus und eine Stadtbahn für die Inspektion der Fahrerkanzel bereit. Wer mag, kann sich die Anzeigen auf den jeweiligen Bordcomputern erläutern lassen.

Im Busbetriebshof Gruna befinden sich die eigentlichen Lehrwerkstätten und Ausbildungskabinette, die am „DVB-Ausbildungstag“ frei zugänglich sind. Auch dort werden Busse verschiedenen Typs präsentiert, darunter ein Hybridbus, zur eingehenden Untersuchung durch die künftigen Bewerber. Junge Fachleute übernehmen die Erklärung. Was Fahrzeugservice, Inspektion und Wartung bei Bussen unterscheidet, erfährt man bei einer kurzen Stippvisite in der Autobuswerkstatt.

Im kommenden Jahr sind bei den DVB insgesamt 28 Lehrstellen zu vergeben. Neben den technischen Berufen Mechatroniker (zehn Stellen), Industriemechaniker (vier) und Gleisbauer (zwei) bildet das Nahverkehrsunternehmen auch Kaufleute für Büromanagement (zwei) und Fachkräfte im Fahrbetrieb (zehn) aus. Geprägt von kaufmännischen Gesichtspunkten endet diese Ausbildung nach drei Jahren mit dem Erwerb des Führerscheins für Omnibusse oder Straßenbahnen und ersten Einsätzen im Liniendienst.

Dazu beginnt im kommenden Jahr eine Berufskraftfahrer-Lehre (zehn) für neue Busfahrer der Dresdner Verkehrsservice (DVS) GmbH, einer Tochter der DVB. Die DVB betonen, dass alle angebotenen technischen und kaufmännischen Berufe auf für weibliche Bewerber gut geeignet seien. Basis der Bewerbung ist ein erfolgreicher Abschluss der Haupt- oder Realschule oder des Gymnasiums.

Bewerbungsunterlagen sollten möglichst bis zum Jahresende eingereicht sein. Die DVB rechnen mit einer großen Nachfrage und versprechen Azubis mit erfolgreichen Lehrabschluss gute Übernahmechancen.

Von UWe Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mutter zu werden ist für Maria Wackernagel nicht selbstverständlich. Die 29-Jährige leidet an der chronischen Krankheit Endometriose und hat ihre Zwillinge der erfolgreichen Operation und künstlichen Befruchtung des Uniklinikum Dresdens zu verdanken.

20.10.2017

Warum sehen sich Menschen des öffentlichen Lebens regelmäßig mit Hassnachrichten konfrontiert? Nur eines der Themen, die der neue Sonderforschungsbereich (SFB) 1285 an der TU Dresden beleuchten will. Am Dienstag wurde er im Deutschen Hygienemuseum mit der Veranstaltung „Das Gespenst des Populismus“ feierlich eröffnet.

19.10.2017

Bei der Dresdner Hilfsorganisation gibt es Grund zum Feiern: Nach 25 Jahren im weltweiten Katastropheneinsatz können die Helfer auf viele erfolgreiche Projekte zurückblicken. Das gibt Gelegenheit für eine Bilanz.

19.10.2017
Anzeige