Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Uniklinik meldet neuen Baby-Rekord
Dresden Lokales Dresdner Uniklinik meldet neuen Baby-Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 02.01.2017
Das Dresdner Uniklinikum hat im abgelaufenen Jahr einen neuen Baby-Rekord erzielt. Quelle: dpa
Dresden

Das Dresdner Uniklinikum hat im abgelaufenen Jahr einen neuen Baby-Rekord erzielt. 2.809 Kinder kamen in den Kreißsälen der Uniklinik zur Welt. Das sind 288 mehr als 2015. Und schon die damalige Zahl war eine Bestmarke. „Während meiner nunmehr 40-jährigen Dienstzeit in der Geburtshilfe, hat es so etwas noch nicht gegeben“, berichtet Oberärztin Gabriele Kamin über das Plus von elf Prozent. „Die Geburtenzahlen am Uniklinikum steigen seit den 2000er-Jahren kontinuierlich an, doch selten gab es einen solchen Sprung wie in diesem Jahr.“ Mit 1.486 zu 1.323 lagen die Jungen deutlich vorn. 131 gab es Zwillinge und fünf Mal Drillinge – auch das neue Rekordwerte.

Zu den neuen Bestwerten trage auch der Erfolg der Dresdner bei den künstlichen Befruchtungen bei. Jede dritte künstliche Befruchtung habe an der Uniklinik zu einer Geburt geführt, so Oberärztin Maren Goeckenjan. Das sei deutlich mehr als im bundesweiten Durchschnitt.

Da am Sonntag schon das Diskonissenkrankenhaus für 2016 einen neuen Geburtenrekord vermeldete, dürfte Dresden gute Chancen haben, seinen Titel als Geburtenhauptstadt zu halten. Und auch 2017 geht es ähnlich weiter. Die erste Geburt in der Uniklinik erfolgte Neujahr 1.38 Uhr.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mehrheit der Dresdner hält das Engagement für alte Bausubstanz und die Rekonstruktion früherer Bauwerke für gerechtfertigt. Zudem verfolgen die Einwohner aufmerksam die Entwicklung. Das zeigt das aktuelle DNN-Barometer.

02.01.2017

Ab Dienstag fahren die Busse und Bahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) auf vielen Linien zu veränderten Zeiten ab. Die Veränderungen zum gewohnten Fahrplan sind vergleichsweise gering, und bedeuten in aller Regel eine um ein oder zwei Minuten veränderte Abfahrtszeit.

02.01.2017
Lokales Dresden gestern und heute - Wohnen in einstiger Brotfabrik

Wer mit dem Auto oder mit der Bahn von oder nach Freital unterwegs ist, dem wird an der Tharandter Straße ein sanierter Gebäudekomplex auffallen. Es handelt sich um die ehemalige Brotfabrik Dölzschen. Sie stand lange leer und verfiel. Jetzt ist der Komplex saniert und hat sich zum Wohnstandort gemausert.

02.01.2017