Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Uni-Poliklinik schreibt Millionenverluste wegen pauschaler Kassenverträge
Dresden Lokales Dresdner Uni-Poliklinik schreibt Millionenverluste wegen pauschaler Kassenverträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 09.09.2015
Das Universitätsklinikum der Landeshauptstadt kämpft mit immensen Verlusten in seiner Poliklinik. Quelle: dpa
Anzeige

„Die Unterfinanzierung unserer ambulanten Bereiche ist ein echtes Thema, das unser Ergebnis belastet“, fuhr er fort.

Nur mit Mühe sei es 2013 gelungen, die großen Verluste der Poliklinik auszugleichen. Bei einem Umsatz von 400 Millionen Euro sei nach der Jahresabrechnung 2013 lediglich ein Plus von 4,5 Millionen Euro geblieben. „Die defizitäre Ambulanz ist für unser Ergebnis das Zünglein an der Waage“, sagte Albrecht.

Pro Patient und Quartal erhält das Uniklinikum laut Hochschulambulanzvertrag einen Betrag von 54,24 Euro. Die durchschnittlichen Kosten liegen laut Albrecht jedoch bei 170 Euro pro Patient. Die Differenz trägt das Uniklinikum und bringt es immer mehr an seine Kapazitätsgrenzen.

Zweites großes Problem ist laut Albrecht die von den Krankenkassen gedeckelte Zahl von Patienten, die versorgt werden dürfen.

Während die Kassen laut Vertrag pro Jahr lediglich für die Versorgung von 165.000 Patienten zahlen, behandelt das Uniklinikum 200.000 Menschen. „Für die Behandlung von 35.000 Patienten sehen wir keinen Pfennig“, sagte Albrecht. „Wir machen es aber trotzdem.“ Andernfalls wäre die Versorgung der Menschen in Dresden „extrem belastet“. Bereits jetzt warten viele Patienten monatelang auf Termine.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Print-Ausgabe der Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11. November 2014.

Katrin Tominski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Narren sind los in Dresden. Pünktlich um 11.11 Uhr übergab Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) den Rathausschlüssel an die Karnevalisten.

09.09.2015

In siebzehn Tagen ist es soweit: Der 580. Dresdner Striezelmarkt öffnet seine Türen. Am 27. November gegen 16 Uhr können die ersten Besucher über den Markt flanieren.

09.09.2015

„Ich bin eine Frau, klar finde ich Cremes und Nagellacke toll“, grinst Aljona Savchenko . Die vierfache Eiskunstlauf-Weltmeisterin war am Montagnachmittag mit ihrem neuen Partner auf dem Eis Bruno Massot nach Dresden gekommen.

09.09.2015
Anzeige