Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dresdner Supermarkt im Wohnpark Reick wird zu Demenz-WG

Umbau Dresdner Supermarkt im Wohnpark Reick wird zu Demenz-WG

Eine knappe Million hat der Umbau des ehemaligen Supermarktes „Nah & Frisch“ im Wohnpark Reick zu einer Wohngemeinschaft für zwölf an Demenz erkrankte Menschen gekostet. Seit dem 30. Januar können die neuen Bewohner ihre Zimmer mit 24 Stunden Betreuung beziehen.

Voriger Artikel
Genom von Frauenkirche-Architekt entschlüsselt
Nächster Artikel
Neue Baupläne für Kesselsdorfer Straße in der Kritik

Für die an Demenz erkrankten Bewohner der neuen WG in Reick wurde auch der Bäcker zu einem Café umgestaltet.

Quelle: Jacob, Dana

Dresden. Die Räume des ehemaligen Supermarktes im Wohnpark Reick sind zu einer Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz umgebaut worden. Die Wohnungsbaugenossenschaft „Glückauf“ Süd Dresden (WGS) hat die neuen Räume an die Berliner „Zusammen Zuhause GmbH“ (ZZG) übergeben, die das neue Wohnkonzept führen wird.

Rund 990 000 Euro kostete der Umbau. Der alte Supermarkte „Nah und Frisch“ musste mit seinen Kühlräumen und Lüftungsanlagen entkernt und rückgebaut werden. Nach dem das Mietverhältnis mit dem Supermarkt im März vergangenen Jahres endete, suchte die WGS ein neues Konzept für die Räumlichkeiten.

In sechs Monaten entstanden zwölf Zimmer zwischen 18 und 25 Quadratmetern Wohnfläche für an Demenz erkrankte Menschen. Dazu kommen sechs Bäder für die Bewohner, ein Pflegebad, ein behindertengerechtes WC und Personalräume sowie eine Küche und eine große Terrasse. Zudem wurde Fußbodenheizung verlegt und neue Fenster eingebaut.

Neben den neuen Räumen an der Keplerstraße hat die WGS in Kooperation mit der ZZG bereits ein ähnliches Projekt in Prohlis realisiert. „Der Bedarf für solche Wohnformen ist enorm und es mangelt an geeigneten Objekten“, sagt WGS-Vorstand Olaf Brandenburg.

Zum Konzept der Demenz-WG gehört auch der Erhalt der ansässigen Bäckerei Pfützner. Die Verkaufsräume wurden um ein Café mit Sitzecke erweitert. Grünflächen vor den Zimmerfenstern der Bewohner sollen eine räumliche Distanz zu den vorbeilaufenden Personen schaffen. Seit dem 30. Januar können die neuen Bewohner ihre Zimmer beziehen. Insgesamt stehen ihnen 633 Quadratmeter zur Verfügung, auf denen sie rund um die Uhr betreut werden. Der Vertrag zwischen der WGS und dem Betreiber ZZG ist zunächst für zehn Jahre geschlossen mit der Option, diesen zu verlängern.

Von tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
01.02.2018 - 08:20 Uhr

Der erfahrene Bundesligatrainer übernahm 1999 den damaligen Regionalligisten und fiel vorallem durch pauschalisierende Beleidigungen auf. 

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.