Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Stadtschülerrat fordert bezahlbares Mittagessen in der Schule
Dresden Lokales Dresdner Stadtschülerrat fordert bezahlbares Mittagessen in der Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 22.09.2016
Der Dresdner Stadtschülerrat fordert bezahlbares Mittagessen in der Schule. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

 Der Dresdner Stadtschülerrat hat ein Grundsatzprogramm verabschiedet. Die Interessenvertreter der Dresdner Schüler äußern sich darin u.a. zum Lehrermangel, zum Schulbau und zur Schulsanierung, zum Schulessen und zum Handyverbot.

„Wir sehen den Lehrermangel als zentrales Problem unseres Bildungssystems an, das schnell und langfristig bekämpft werden muss“, heißt es in dem Papier. Es sei vor allem notwendig, die Situation der Oberschullehrer zu verbessern. Dort lägen die größten Defizite vor. Die Schülervertreter fordern deshalb eine bessere finanzielle Vergütung für Oberschullehrer und eine Überarbeitung der Studieninhalte.

Was den Schulbau angeht, setzt sich der Stadtschülerrat für „ein aktives Mitwirkungsrecht der Schüler bei der Ausgestaltung der Schulhäuser“ ein. In Sachen Schulsanierung konstatiert er einen zum Teil „akuten Sanierungsbedarf“. Die Stadt müsse „eine wohlüberlegte Auswahl treffen, an welchen Stellen das Geld investiert werden soll“. Die Investitionen in Dresdens Schulen sollten noch weiter erhöht werden. Dresden brauche eine Doppelstrategie aus Neubau und Sanierung. Zunächst gehe es darum, Kapazitäten zu schaffen, danach „um verstärkte Sanierungen, um bereits existente Probleme anzupacken“.

Die Schülervertreter setzen sich außerdem für ein bezahlbares Mittagessen ein, das im Rahmen des Möglichen eine gesunde Mahlzeit darstellen solle. An jeder Schule müsse eine vegane Mahlzeit angeboten werden, „um der wachsenden Zahl der Vegetarier und Veganer unter Jugendlichen gerecht zu werden“.

„Wir fordern, das generelle Verbot von Smartphones an einzelnen Schulen abzuschaffen“, steht weiter in dem Papier. Das Handy im Unterricht zu verbieten, sei zwar durchaus sinnvoll, in den Pausen jedoch sollte die Nutzung erlaubt sein. Abgesehen davon fordert der Stadtschülerrat von der Landeshauptstadt, sich um eine flächendeckende Versorgung aller Schulen mit moderner Computertechnik und einen ausreichenden Internetanschluss zu bemühen.

ssr-dresden.de

Von Katrin Richter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die drittbeste singende Köchin Ostdeutschlands kommt aus Dresden. Profimusikerin Katharina Gärtner (37) hat an dem Wettbewerb „Koch und sing Dich auf den Underberg“ teilgenommen und bei der Regionalausscheidung in Leipzig den dritten Platz erreicht.

21.09.2016

Die ersten Lastwagen sind auf dem Dresdner Altmarkt angekommen, die Vorbereitungen gehen in die heiße Phase: Knapp zwei Wochen vor dem offiziellen Start der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2016 beginnt in der Dresdner Innenstadt der Aufbau.

21.09.2016
Lokales Virtuelle Fab für Internet der Dinge - Fraunhofer investiert 30 Millionen in Dresden

Fraunhofer investiert 30 Millionen Euro in den Ausbau seiner Reinraumfabrik für photonische Mikrosysteme in Dresden. Die erste neue Chipbelichtungs-Maschine hat die sächsische Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) am Mittwoch symbolisch eingeschaltet.

21.09.2016
Anzeige