Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Stadtfest zieht sich aus der Neustadt zurück
Dresden Lokales Dresdner Stadtfest zieht sich aus der Neustadt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 23.05.2017
Die Organisatoren Rodney Aust und Hagen Stieglitz (v.l.) präsentieren das neue Stadtfestplakat, das in vielen deutschen Städten hängen wird. Quelle: Steffen Manig
Anzeige
Dresden

Dresden feiert vom 18. bis 20. August zum 19. Mal das traditionelle Stadtfest „Canaletto“. Aber diesmal etwas anders. Denn statt einer Festmeile vom Theaterplatz über die Augustusbrücke bis zur Hauptstraße wird es ein teilweise neues Festareal geben, das mit 15 Locations und 9 Bühnen der Größe in den vergangenen Jahren gleichkommt.

Aufgrund der Bauarbeiten im Bereich der Augustusbrücke wird das vor drei Jahren auf den Namen „Canaletto“ getaufte Stadtfest erstmals nur auf der Altstädter Elbseite stattfinden. Vom Theaterplatz werden sich Buden und Bühnen am Elbufer aufreihen, vorbei am Sächsischen Landtag, weiter über die Flächen unterhalb der Marienbrücke bis zum Volksfestgelände.

Das nach Veranstalterangaben „größte Stadtfest Deutschlands“ bleibt im Altstadtkern traditionell: Das Familienareal auf dem Altmarkt, die Weinmeile auf dem Neumarkt und die Theaterbühne auf dem Schlossplatz sollen auch dieses Jahr wieder Besuchermagnete werden, genau wie die Hauptbühne vor der Semperoper. Wie in den Jahren zuvor, bleiben auch die Veranstaltungen kostenlos. Zur Eröffnung am Freitag spielt die Dresdner Philharmonie. Ein großes Feuerwerk bildet am Sonntagabend den Abschluss des Festes.

Neu ist auch die Blaulichtmeile und der Shuttle-Service

Zum ersten Mal einbezogen ist das Gelände des Sächsischen Landtages. Dort wird sich die Blaulichtmeile präsentieren. Der Streetfood-Court zieht an die Piazza an der Schlossstraße um. Direkt vor dem Maritim Hotel werden Besucher sich auf Zeitreise in das Mittelalter begeben können, womit auch das Stadtfest in diesem Jahr nicht am Thema „Reformation“ vorbeikommt. Premiere feiert der erste Shuttle-Service, der Besucher von den Parkplätzen am Messegelände kostenlos mit dem Bus zum Festareal bringen wird.

Auf dem Volksfestgelände sollen am Ende der Festmeile Kinderanimation und abendliche Open-Air Partys stattfinden. Die Dresdner Stadtfest GmbH hat bereits einige Programmhighlights verkündet. Mit dem Budget von rund einer halben Million Euro konnten unter anderem das Deutschpop-Duo „StereoAct“, der Dresdner DJ- Weltmeister „Eskei83“ und die Berliner Band „Staubkind“ gebucht werden. „Für jeden Festtag halten wir momentan noch einen Headliner geheim“, macht Programmplaner Rodney Aust neugierig.

Stadtfest ins offizielle Markenregister aufgenommen

Nicht nur die Fläche ist neu – sondern auch das „Canaletto“-Logo. Mit der Unterzeichnung eines neuen Drei-Jahres-Vertrages mit der Stadt hat der Veranstalter „Canaletto-Das Dresdner Stadtfest“ ins Markenregister eintragen lassen. Gestern ist die deutschlandweite Plakatierung des Events angelaufen, unter anderem in Köln und Berlin.

Von Tomke Giedigkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer Havarie im Kanalnetz hat sich die Straßendecke der Wurzener Straße in Höhe der Bushaltestelle „Wurzener Straße“ um etwa 20 Zentimeter gesenkt. Die Stadtentwässerung Dresden GmbH hat am Montag kurz nach Bekanntwerden des Schadens mit der Reparatur begonnen, teilt das Unternehmen mit.

22.05.2017

Die Fluggesellschaft Air Berlin streicht seit Wochen zahlreiche Verbindungen zwischen Dresden und Düsseldorf. Am Montag hat sie erneut zwei Flüge je Richtung gecancelt, vergangene Woche wurde teilweise nur einer der vier planmäßigen täglichen Flüge angeboten. Eine Sprecherin der Air Berlin räumte Probleme im gesamten Streckennetz ein.

22.05.2017

Mit einem neuen Zigaretten-Ersatzprodukt will „Philip Morris“ (PM) kurz vor dem Weltnichtrauchertag am 31. Mai die deutschen Raucher begeistern – und etwas vom Image des bösen Krankmachers wegkommen: In eigens dafür eingerichteten PM-Läden bietet der Tabakkonzern nun als Alternative IQOS an.

22.05.2017
Anzeige