Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Boulevard Dresdner Stadtfest 2017 endet mit großem Feuerwerk

Offiziell mehr als 500.000 Besucher Dresdner Stadtfest 2017 endet mit großem Feuerwerk

Mit dem traditionellen Abschlussfeuerwerk an der Elbe ist am Sonntagabend das Dresdner Stadtfest zu Ende gegangen. Zweieinhalb Tage lang hatten die Dresdner ihre eigene Stadt gefeiert. Die Veranstalter sprachen am Sonntag von mehr als einer halben Million Besucher.

Mit dem traditionellen Abschlussfeuerwerk an der Elbe ist am Sonntagabend das Dresdner Stadtfest zu Ende gegangen

Quelle: dpa

Dresden. Mit dem traditionellen Abschlussfeuerwerk an der Elbe ist am Sonntagabend das Dresdner Stadtfest zu Ende gegangen. Zweieinhalb Tage lang hatten die Dresdner ihre eigene Stadt gefeiert. Die Veranstalter sprachen am Sonntag von mehr als einer halben Million Besucher.

Mit dem traditionellen Abschlussfeuerwerk an der Elbe ist am Sonntagabend das Dresdner Stadtfest zu Ende gegangen.

Zur Bildergalerie

Nun ist die Besucherzahl bei so einer großen Veranstaltung nur schwer zu schätzen und erst Recht nicht zu zählen, doch voll war es in jedem Fall. Vor allem am Samstag war das Stadtfest brechend voll. Bis in die Nacht feierten Tausende bei bestem Sommerwetter. „Fast alle Plätze waren bis zum Programmende um jeweils 2 Uhr nachts gut gefüllt“, berichtete Organisator Frank Schröder. Dies sei im vergangenen Jahr noch anders gewesen, als der Besucherstrom zwischen 21 und 22 Uhr abbrach.

Dresden feiert sein Stadtfest! Auch 2017 wurde die Innenstadt für drei Tage zur Partymeile. Wir haben die Fotos dazu:

Zur Bildergalerie

Eine lange Nacht wäre auch am Freitag möglich gewesen, da hatte jedoch ein Unwetter um Punkt 22 Uhr die Stadt blitzartig geleert. Einige Tausend Fans hatten aber trotz des Regens mit „City“ und „Stereo Act“ noch gefeiert.

Besucher loben Altstadt-Konzept

Das veränderte Flächenkonzept kam besonders gut an. Durch die Sperrung der Augustusbrücke fand das Stadtfest nur auf Altstädter Seite statt, wurde dafür bis zum Volksfestgelände an der Marienbrücke verlängert, was einen langen Boulevard an der Elbe schuf. Diese Neuerung sei „einzigartig positiv“ bewertet worden, so Klaus-Dieter Lindeck, Geschäftsführer der Dresdner Stadtfest GmbH. Auch die rund 350 Händler zeigten sich zufrieden: alle Areale seien durchgehend gut frequentiert gewesen.

Auch die Konzerte waren hervorragend besucht. Ich habe noch nie erlebt, dass die Zuschauer derartig zu einem Klassikkonzert geströmt sind“, bewerten die Macher die Qualität des Eröffnungskonzerts. Auch der Auftritt von Max Giesinger am Sonnabend kann gut und gerne als Highlight bezeichnet werden: Über 10.000 Menschen waren laut Veranstalterangaben auf dem proppevollen Platz – eine Statistik, mit der sich höchstens der Stadtfest-Besuch der Puhdys vor zwei Jahren messen kann, und das trotz der nicht ideal stehenden Bühne.

Sie waren einer der ersten musikalischen Höhepunkte. City sorgten am Freitagabend für einen rappelvollen Theaterplatz.

Zur Bildergalerie

Er war einer der musikalischen Top-Acts des diesjährigen Stadtfestes: Und Max Giesinger hat mit seiner Musik den Theaterplatz am Samstagabend komplett gefüllt. Wir waren mit dabei!

Zur Bildergalerie

Auch zahlreiche Institutionen, die ihre Tore kostenfrei geöffnet hatten, verzeichneten ein positives Ergebnis. Im Verkehrsmuseum seien rund 15.000 Besucher zu Gast gewesen, schilderte Geschäftsführer Joachim Breuninger. Das Dampfschifffest samt Dampferparade sei so gut besucht gewesen wie selten, freute sich Karin Hildebrand, Geschäftsführerin der Sächsischen Dampfschifffahrts-GmbH. „Viele Gäste haben uns noch am selben Tag E-Mails geschickt, wie beeindruckend sie die Parade fanden. Außerdem konnten wir beobachten, mit wie viel Interesse die Leute unsere Ausstellungen besichtigten.“

Beim Stadtfest durfte die Weiße Flotte natürlich nicht fehlen. Während es an Land um Dampfmaschinen in allen Formen ging, gaben die Kapitäne am Samstagabend dann ordentlich Dampf auf die Kessel. Tausende beobachteten die Dampferparade.

Zur Bildergalerie

Polizei meldet keine großen Zwischenfälle

Nennenswerte kriminelle Zwischenfälle, bis auf die bei solchen Veranstaltungen üblichen Delikte wie Taschendiebstähle, habe es laut Schröder nicht gegeben. „Das Sicherheitskonzept hat gut gegriffen.“ Erstmals war eine flächendeckende Videoüberwachung im Einsatz, zusätzlich zu den Polizeikräften waren zu Spitzenzeiten 120 Security-Mitarbeiter im Einsatz, „was für Veranstaltungen dieser Größenordnung relativ viel ist“.

Der Termin für das Stadtfest 2018 steht bereits: Vom 17. bis 19. August wird die Jubiläumsausgabe „Canaletto“, wieder nur auf der Altstadtseite, stattfinden.

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.