Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Sparkassenchef Joachim Hoof lässt spenden statt schenken
Dresden Lokales Dresdner Sparkassenchef Joachim Hoof lässt spenden statt schenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 10.11.2017
Landrat Michael Geisler (l.) und Bürgermeister Peter Lames (r.) gehörten zu den Gratulanten von Joachim Hoof.   Quelle: Toni Kretschmer
Dresden

 Joachim Hoof, Vorstandsvorsitzender der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, hat am Donnerstag seinen 60. Geburtstag gefeiert. Der Verwaltungsrat der Sparkasse hatte dazu Vertreter von Wirtschaft und Handwerk, Kultur und Wissenschaft, Sportvereinen und anderen Sparkassen zu einem Empfang in die Räumlichkeiten der Sparkasse auf dem Güntzplatz eingeladen.

Im Vorfeld hatte Hoof darum gebeten, auf Geschenke zu verzichten. Seiner Bitte, stattdessen zu spenden, kamen sehr viele Gäste nach. So sind für das Elevenprogramm der Semperoper in Kooperation mit der Palucca-Hochschule über 10.000 Euro und für die Stiftung Sporthilfe Sachsen fast 17.000 Euro zusammen gekommen.

Joachim Hoof ist gebürtiger Remscheider, kam 1991 nach Sachsen und begann hier seine Tätigkeit im Vorstand der Vorgängerinstitute der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Mit der Fusion zur Ostsächsischen Sparkasse Dresden im Jahr 2004 übernahm Joachim Hoof die Position des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden. Seit Mitte 2005 führt er als Vorstandsvorsitzender die Ostsächsische Sparkasse Dresden.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Dresdner Investoren haben das vom Zerfall bedrohte Schloss Übigau gekauft. Einer von ihnen ist der Bauunternehmer Frank Wießner. Die Treuhand hatte Schloss Übigau 1999 an den Heidelberger Unternehmer Dieter Schinz verkauft. Nach dessen Tod 2009 wurde die Witwe Ingrid Schinz Eigentümerin. Bis auf Notreparaturen erfolgte bis heute keine Sanierung.

10.11.2017

Die Debatte um den Umgang mit bettelnden Kindern in Dresden geht weiter: Der Jugendhilfeausschuss sprach sich am Donnerstag gegen eine pauschale Kriminalisierung des Phänomens aus, die sich zudem hauptsächlich gegen eine bestimmte Personengruppe richte.

09.11.2017

Das Königsufer ist eine prominente Brachfläche in Dresden, die bebaut werden soll. Beim Wie will Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/die Grünen) die Bürger einbeziehen. Und die diskutierten bei der Bürgerwerkstatt in der Dreikönigskirche sehr engagiert.

10.11.2017