Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Solarunternehmen Heliatek nimmt neuartige Anlage für Solarfolien in Betrieb
Dresden Lokales Dresdner Solarunternehmen Heliatek nimmt neuartige Anlage für Solarfolien in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 09.09.2015
Bei dem Solarunternehmen Heliatek in Dresden ist eine neuartige Anlage zur Herstellung organischer Solarfolien in Betrieb gegangen. Quelle: PR

In die laut dem Unternehmen weltweite erste Anlage für die großtechnische Herstellung der flexiblen Solarmodule wurden 14 Millionen Euro investiert, davon rund 4 Millionen Euro Fördergelder vom Land. In den vergangenen Jahren entstanden in Dresden und Ulm (Baden-Württemberg) mehr als 75 Arbeitsplätze.

Grundstoff für den organischen Halbleiter sind Kohlenwasserstoffverbindungen. Im Herbst sollen laut Heliatek-Geschäftsführer Thibaud Le Séguillon die ersten dieser Solarfolien auf den Markt kommen, die in ein Ladegerät für Tablet-Computer eingebaut werden. Er gehe künftig vor allem von Anwendungen in Gebäuden aus, sagte Le Séguillon. So gebe es Gespräche mit einem Fenster-Hersteller, der diese Folien verarbeiten wolle. Er kündigte weitere Investitionen in Höhe von rund 50 Millionen Euro in eine weitere Produktlinie an. Diese solle 2014 anlaufen.

„Sachsen verfügt über ein Photovoltaik-Cluster, das seinesgleichen in der Welt sucht", sagte Tillich. Mit den Solarfolien sei ein Fenster in der Photovoltaik aufgestoßen worden. Es lasse sich noch gar nicht sagen lasse, welche Anwendungsmöglichkeiten sich ergeben.

Heliatek entstand 2006 als Ausgründung aus der TU Dresden und der Universität Ulm. An dem Unternehmen sind Konzerne wie BASF, Bosch und RWE beteiligt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montag vergeben die Bundesingenieurkammer (BIngK) und der Verband Beratender Ingenieure (VBI) in Dresden bereits zum vierten Mal den Deutschen Brückenbaupreis.

09.09.2015

Die Dresdner werfen mehr und mehr Müll achtlos am Wegesrand weg. Allein in den ersten beiden Monaten 2012 gab es 100 Meldungen über illegale Entsorgungen - 17,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Abfallamt mitteilte.

09.09.2015

Der 46-jährige Dresdner Rico Kratzenberg hat ein neues Schachspiel entwickelt. Figuren wie König oder Dame sucht man darin vergebens. Und das hat einen ganz bestimmten Grund: "Ich habe mich vor zehn Jahren einmal mit unserer Sprache beschäftigt und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sie sehr patriarchalisch ist", so Kratzenberg.

09.09.2015