Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Seidnitz-Center: Neustart mit Rewe und Aldi
Dresden Lokales Dresdner Seidnitz-Center: Neustart mit Rewe und Aldi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 09.09.2015

Das Einkaufszentrum hat dann zwei neue Ankermieter. Rewe und Aldi wollen an dem Standort ihre Märkte eröffnen. Der Rewe-Markt soll der größte seiner Art in Dresden und der gesamten Umgebung werden. Versprochen wird ein deutlich vergrößertes Warenangebot. So soll beispielsweise der Frischebereich über einen eigenen Räucherofen für Fisch und Fleisch verfügen.

„Wir gehen davon aus, dass nach der Eröffnung der beiden Ankermieter der Kundenstrom wieder deutlich ansteigen wird, und zwar auf ein Niveau, das über dem vor der Schließung von Marktkauf liegt“, sagt Insolvenzverwalter Bruno Kübler und fügt hinzu, „das Seidnitz Center ist und bleibt ein wichtiger Nahversorger für die Menschen in der Umgebung und auch darüber hinaus.“ Viele Bestandsmieter beteiligen sich am großen Umbau. So gestalten etwa der dm-Markt, Friseur Klier oder das  Vodafone-Geschäft ihre Verkaufsflächen neu.

Kern des Sanierungskonzeptes von Kübler ist nach eigener Aussage die Beseitigung des Investitionsstaus und die Modernisierung von Gebäude und Verkaufsflächen. Im letzten Jahr hat Kübler mit dem Unternehmen RME eine neue Centerverwaltung engagiert, die seit Mitte vergangenen Jahres auch für die Neuvermietung der Flächen zuständig ist.

Im Seidnitz-Center waren in den vergangenen Jahren viele dringende Investitionen ausgeblieben. In der Folge waren Gespräche zur Verlängerung und Ausweitung der im Jahr 2012 ausgelaufenen Kredite gescheitert. Hinzu kam im Jahr 2013 die Kündigung des Generalmietvertrags durch die damalige Betreibergesellschaft. Als dann die damalige Ankermieterin Marktkauf ankündigte zu schließen, hatte die Eigentümergesellschaft im August 2013 Insolvenz anmelden müssen.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Dresden gehen immer mehr Kinder in eine Kita. Und der Bedarf an Betreuungsplätzen wird noch steigen. Derzeit gibt es in Dresden 120 kommunale Kindertagesstätten in denen 12.724 Kinder betreut werden.

Julia Vollmer 09.09.2015

70 Jahre nach dem Atombombenabwurf auf Hiroshima soll am 6. August in Dresden auf ungewöhnliche Weise an die Tragödie erinnert werden. Dabei wird eine Arbeit des japanischen Zeichners Keiji Nakazawa, der seine Erfahrungen in dem monumentalen Manga „Barfuß durch Hiroshima“ festhielt, mit Musik kombiniert, teilten die Organisatoren am Donnerstag mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.09.2015

Die Mitarbeiter der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen (LuA) sind die Wächter über Sachsens Gesundheit.

09.09.2015