Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Blogger modelt in London
Dresden Lokales Dresdner Blogger modelt in London
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 28.09.2018
Backstage liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren, zu einem ausgefallenen Outfit gehört schließlich auch das passende Make up. Quelle: Mister Matthew
Dresden/London

Mit Mode beschäftigt sich Matthias Limmer, auch bekannt als Mister Matthew, auf seinem Blog täglich. Nun konnte er sie auch selbst präsentieren und das direkt auf der Londoner Fashionweek. Genauer gesagt auf der „London Queer Fashion Show“ am 21. September. Diese hatte es sich zur Aufgabe gemacht, alle Identitäten zusammenzubringen – bunt, laut und schrill. Gezeigt wurde an diesem Abend ausschließlich geschlechtsneutrale Mode. Das Wort Queer kommt aus der englischen Sprache und steht für Handlungen und Personen, die laut von der Gesellschaft aufgestellten Regeln von der Norm abweichen. Das kann sexuelle oder auch geschlechtliche Identitäten betreffen.

Londons Queer-Designer lieferten die Outfits für die freiwilligen Models. Matthew war einer von ihnen. Nun ist er zurück aus der Metropole und erzählt von seinen Erfahrungen: „Mir hat der Lauf richtig viel Spaß bereitet und nach zwei Gläsern Champagner ist man auch nicht mehr aufgeregt.“ Entgegen aller Model-Klischees habe es hinter der Bühne ein großes Buffet und jede Menge Chips gegeben. 1000 Gäste wurden ins Victoria & Albert Museum of Childhood eingeladen und selbst der britsche Rundfunkdienst BBC übertrug die Show live.

Matthew präsentierte eine mintfarbene Latzhose des Londoner Labels „Not Applicable“: „Zu dem Outfit muss ich sagen, dass ich den Look sehr außergewöhnlich, aber nicht zwingend schlecht finde. Es gibt viel zu wenige Menschen die sich modisch etwas trauen“, resümiert er. Für Matthew war dies nicht die erste Laufsteg-Erfahrung. Bereits im vergangenen Jahr besuchte er die Londoner Fashionweek als Blogger und wurde spontan für die Show gebucht.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine App zum Schutz der Kinder, entwickelt von Ärzten für Ärzte, kostenlos und jederzeit verfügbar ist seit Mittwoch Realität. Zumindest für Ärzte und Therapeuten in Sachsen.

26.09.2018

Kummerkasten Landtag: 2017 haben sich mehr Bürger mit persönlichen Anliegen an Sachsens Parlament gewandt als im Jahr zuvor. Nach dem jetzt vorliegenden Bericht des Petitionsausschusses gingen insgesamt 612 Schreiben ein, von denen 526 als Petition behandelt wurden. Das waren 41 mehr als 2016.

26.09.2018

Ein Jahr und vier Monate mit Bewährung – mit dem Urteil kann Paso F. mehr als zufrieden sein. Denn das, was er sich geleistet hat, hätte auch vor einer höheren Instanz verhandelt werden können. Offenbar hatte der Serbe seiner Ex-Lebensgefährtin an der Kesselsdorfer Straße aufgelauert und auf sie eingestochen.

26.09.2018