Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Medizinerin als erste Frau mit Pichlmayr-Preis geehrt
Dresden Lokales Dresdner Medizinerin als erste Frau mit Pichlmayr-Preis geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 10.11.2015
Dr. Barbara Ludwig Quelle: Christian Juppe
Anzeige
Dresden

2008 baute die Medizinerin am Dresdner Diabetes Zentrum das deutschlandweit einzige Inseltransplantationsprogramm auf. Unter der Leitung von Klinikdirektor Prof. Dr. Stefan R. Bornstein gelang es Dr. Ludwig und ihrem Team 2013 erstmals weltweit, einem Patienten ein künstliches Bauchspeicheldrüsen-System zur Behandlung von Typ-1-Diabetes einzusetzen. 24 Inselzelltransplantationen sind es bis heute, die Menschen mit Typ-1-Diabetes, deren Körper kein eigenes Insulin mehr produziert und die trotz Insulintherapie an starken Schwankungen ihres Zuckerhaushalts litten, eine deutlich verbesserte Lebensqualität geschenkt haben.

Bei dieser Methode werden aus einem Spenderorgan die Insulin-produzierenden Zellen in einem aufwendigen Verfahren isoliert und dem Empfänger in die Leber eingebracht. Weitere Möglichkeiten, das Verfahren zu nutzen, gibt es beispielsweise bei Patienten, denen bei Operationen an der Bauchspeicheldrüse oder nach Verletzungen das Organ entfernt werden muss.

"Der innovative Charakter, die hervorragende Qualität und Fülle ihrer hochrangig publizierten Forschungsarbeiten, verknüpft mit einem in Deutschland einzigartigen klinischen Transplantationsprogramm, waren die Entscheidungsgrundlagen für das Preiskomitee", begründet Prof. Dr. Christian Hugo, Generalsekretär der DTG, die Ehrung der Dresdner Medizinerin. Der Rudolf-Pichlmayr-Preis ist die höchste Auszeichnung, den die DTG einmal pro Jahr für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Transplantationsmedizin vergibt. Namensgeber ist der Chirurg Rudolf Pichlmayr (1932-1997), der der führende Transplantationsmediziner Deutschlands seiner Zeit war.

Christin Grödel

Christin Grödel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Parallel zur Entwicklung bei den Asylbewerberzahlen rechnet die Stadt auch mit einer wachsenden Zahl an unbegleiteten ausländischen Minderjährigen, die in Dresden ankommen. Die Verwaltung sucht nach Plätzen bei freien Trägern.

10.11.2015

Fest für Planer und Bauarbeiter: Im März dieses Jahres begannen die Rohbauarbeiten für den Neubau eines neuen Unterkunftsgebäudes in der Offizierschule des Heeres, am Freitag wurde in der Graf-Stauffenberg-Kaserne an der Marienallee Richtfest gefeiert.

10.11.2015

Nach achtjähriger Bauzeit wurde die Dresdner Semperoper am 13. Februar 1985 wiedereröffnet. Für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) in Dresden entwickelte sich die Absicherung der Großveranstaltung mit hunderten Ehrengäste aus dem In- und Ausland zu einer Mammutaufgabe.

10.11.2015
Anzeige