Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Margon-Arena erhält im Sommer 2018 ein neues Dach
Dresden Lokales Dresdner Margon-Arena erhält im Sommer 2018 ein neues Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 13.09.2017
Die Dresdner Margon-Arena erhält im Sommer 2018 endlich ein neues Dach. Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Margon-Arena erhält im Sommer 2018 endlich ein neues Dach. Von Mai bis August wird die Halle für mindestens 1,9 Millionen Euro wieder dicht gemacht. In der Vergangenheit hatte es in der Heimat der DSC-Volleyballerinnen mehrfach reingeregnet. Ein Spiel der Männer vom VC Dresden 2013 musste aufgrund des Wasserschadens gar abgesagt werden.

„In Kürze wird die Baugenehmigung für die Sanierung des Daches der Margon-Arena vorliegen“, erklärt Sportstättenchef Ralf Gabriel. Das 19 Jahre alte Dach lasse sich inzwischen nicht mehr mit Reparaturen flicken. Es muss neu gebaut werden. „Wir garantieren den Vereinen, dass sie während der Bauzeit auch weiterhin die Halle nutzen können. Gegebenenfalls finden wir andere Sporthallen als Ausweichstätten“, sagt Gabriel weiter.

Wie genau gebaut wird, ist noch unklar. Dem Sportausschuss sollen zwei Varianten vorgelegt werden. Die günstigere für 1,9 Millionen Euro lasse zwar weniger Tageslicht in die Halle einfallen, sei aber günstiger und schneller zu bauen und zudem haltbarer. In Variante zwei erhält die Halle eine sogenannte Sheddachverglasung. Die lässt zwar deutlich mehr Licht in die Halle, würde aber rund 2,5 Millionen Euro kosten.

Die Stadtverwaltung bevorzuge die einfachere Variante. „ Wir wollen nachhaltig und sparsam bauen. Die eingesparten Mittel in Höhe von 600.000 Euro kommen dann zusätzlich dem Sport zugute“, erklärt Sportbürgermeister Peter Lames (SPD).

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1200 Wohnungen könnten im Stadtteil Albertstadt auf Brachflächen entstehen. Könnten, denn die Bundeswehr hat etwas dagegen. Die Armee pocht darauf, Lärm wie ein Industriebetrieb verursachen zu dürfen. Obwohl die Offiziersschule des Heeres eine leise Einrichtung ist.

13.09.2017

Die Bauarbeiten auf der Dresdner Augustusbrücke kommen mühsamer voran als geplant. Grund dafür sind unerwartete Schwierigkeiten beim Abbau der Brüstungen, teilte die Stadtverwaltung mit. Denn diese sind nicht wie erwartet mit Mörtel aneinander geschichtet, sondern mit Zement ausgegossen.

13.09.2017

Im Streit um das geplatzte Bauprojekt Marina Garden hat die Dresdner Stadtverwaltung jetzt ein Vergleichsangebot vorgelegt. 3,5 Millionen Euro bietet die Verwaltung Regine Töberich an. Dafür soll der Rechtsstreit enden und die Stadt das umstrittene Grundstück erwerben.

22.02.2018
Anzeige