Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Luftbildfotograf erzählt von seiner Arbeit in luftiger Höhe
Dresden Lokales Dresdner Luftbildfotograf erzählt von seiner Arbeit in luftiger Höhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 09.05.2016
Der Fotograf im Ultraleichtflugzeug. Quelle: Jürgen-M. Schulter
Dresden

Angst scheint Jürgen-Michael Schulter nicht zu kennen. Denn wenn er sich an der Seite eines Piloten im Ultraleichtflugzeug in die Lüfte erhebt, dann wird vorher die Tür demontiert. „Na sonst spiegelt doch das Glas der Fensterscheibe“, meint er lässig und amüsiert sich, wenn sein Gegenüber große Augen macht.

Jürgen-Michael Schulter ist Luftbildfotograf. Seit über zehn Jahren dokumentiert der heute 75-Jährige die baulichen Veränderungen in und um Dresden. Fünf bis sieben Mal pro Jahr setzt er sich mit seiner Kamera in den Flieger. Einst schoss er seine Aufnahmen noch analog mit einer Minolta. Doch die ist längst einer Digital-Vollformatkamera gewichen. Seine Fotos sind oft in den DNN zu finden. Auftraggeber sind aber auch Institutionen und in Dresden tätige Unternehmen.

Am Montag, dem 23. Mai, präsentiert er ab 19 Uhr in der Johannstadthalle in Dresden eine Auswahl seiner Aufnahmen, die die Entwicklung Dresdens in den vergangenen Jahren dokumentieren. „Sie zeigen Perspektiven und bauliche Zusammenhänge, die man sonst so nicht sehen kann“, kündigt er an. Mit dem Vortrag wird zudem eine kleine Fotoschau in der Johannstadthalle eröffnet. Sie präsentiert bis zum 22. September 30 Papierabzüge im Format 30 x 45, auf denen vornehmlich die Johannstadt zu sehen ist, aber auch Blicke auf die Innenstadt. Besichtigt werden kann die Fotoausstellung immer donnerstags 14 bis 19 Uhr.

Wenn er nicht fotografiert, dann sitzt Jürgen-Michael Schulter vielleicht trotzdem gerade im Flieger, denn er ist selbst Pilot. Den Kindheitstraum erfüllte er sich im Alter von fast 50 Jahren, denn da begann er, eine Flugausbildung zu absolvieren. „Nunmehr habe ich schon ca. 600 Flugstunden in meinem Flugbuch und bin z.B. mit einer Cessna 172 einmal um die Ostsee herumgeflogen, wobei der nördlichste Punkt auf diesem Flug der Polarkreis war“, so Schulter.

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Flüchtlingskrise steht im Mittelpunkt der 36. Bundeskonferenz der Präsidenten und Regierungspräsidenten in Dresden. Bis zum Dienstag tauschen die Chefs von 24 Mittelbehörden aus ganz Deutschland Erfahrungen aus.

08.05.2016

Janett Schnabel aus Dresden ist am Samstag zur 20. Sächsischen Blütenkönigin gewählt worden. Die 32-Jährige wurde am Samstagnachmittag beim Borthener Blütenfest von Agrarminister Thomas Schmidt (CDU) gekrönt.

08.05.2016

Gähnende Leere auf dem Postplatz: Zum 14 Uhr am Sonnabend startenden Global Marijuana March Dresden hatten sich nur wenige Teilnehmer eingefunden. Die Mehrzahl erschien passend zum Anlass mit ein bisschen Verspätung, dann aber zahlreich, so dass sich der Demo-Zug schließlich gut gefüllt in Bewegung setzte.

07.05.2016