Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Langlauf-Weltcup wird umgestaltet
Dresden Lokales Dresdner Langlauf-Weltcup wird umgestaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:47 25.09.2018
Aufnahme vom Ski Weltcup in Dresden am 14.01.2018. Quelle: ANJA SCHNEIDER
Dresden

Die erste Karte ging nach Schweinfurt und die zweite nach Erfurt. Seit Montag läuft der Verkauf für den zweiten Skiweltcup 2019 in Dresden am 12. und 13. Januar am Elbufer. 4500 Besucher wird die Skiarena am Königsufer unterhalb des Finanzministeriums fassen, so René Kindermann, gemeinsam mit Torsten Püschel Geschäftsführer der „CitySki GmbH“, die das Sportereignis in Dresden die nächsten vier Jahre veranstalt.

Eine kürzere Strecke mit zwei Durchfahrten der Athleten kündigen die Veranstalter an, die mit dem Norweger Kjell Erik Kristiansen den Experten schlechthin für die Moderation in der Arena gewonnen haben, der vom früheren Gewichtheber Marc Huster unterstützt wird. Es wird ein Skiweltcup der kurzen Wege, die Sportler übernachten im benachbarten Westin Bellevue Hotel, die Zuschauer können bequem mit Bus und Bahn anreisen.

Fotorückblick: So wird die Ski-Weltcup-Strecke aufgebaut

Am 13. nd 14. Januar soll am Dresdner Elbufer ein Ski-Weltcup stattfinden. Die Vorbereitungen dafür haben begonnen.

Kindermann und Püschel beteuern, auf Nachhaltigkeit zu setzen: Zur Schneeproduktion werden „grüner Strom“ und Regenwasser verwendet. Mit effizienterer Technologie soll so viel Kunstschnee produziert werden, dass kein zusätzlicher Schnee aus Oberwiesental antransportiert werden muss, erklärt Püschel. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) bezeichnete den Weltcup als Markenzeichen für die Stadt. In wintersportaffinen Ländern und Städten werde er auf das Sportereignis angesprochen, so Hilbert. Etwa in St. Petersburg, wo sechs Reiseveranstalter Reisen zum Skiweltcup anbieten wollen. „Vergangene Woche war ich in Finnland, da ist das Interesse auch riesengroß.“ Es gehe aber nicht nur um Stadtmarketing, sondern um die Förderung einer Sportart, die in Dresden eine lange Tradition habe. „Langlauf ist eine Art Volkssport. Sobald drei Schneeflocken im Erzgebirge liegen, fahren die Dresdner Familien zum Langlauf.“

Für die Ostsächsische Sparkasse Dresden (OSD) ein Grund mehr, den Weltcup als Top-Partner zu unterstützen, wie Vorstandsvorsitzender Joachim Hoof erklärte. Am 17. Januar wird die OSD den „Brettl-Cup“ auf der Weltcupstrecke am Elbufer austragen – 100 Unternehmen aus der Region können bei dem Staffelrennen vier Mitarbeiter an den Start bringen. tbh

www.skiweltcup-dresden.de

Von tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Paul Rackwitz“ war als Lokal eine Institution in Dresden-Plauen, musste aber 2015 schließen. Jetzt ist das Rackwitz in den Großen Garten gezogen und soll an der Stübelallee als Sommerwirtschaft öffnen. Doch der Sommer ist fast vorbei – wann ist es nun soweit? DNN sprach mit Ralph Krause, der mit seinem Bruder Rastislav den Biergarten betreiben will.

24.09.2018

Der beliebteste Biergarten der Dresdner ist, wie bereits im letzten Jahr, der Schillergarten am Blauen Wunder. Das ist das Ergebnis des DNN-Barometers zum Thema. Den zweiten Platz im Umfrageranking belegt der Fährgarten Johannstadt gefolgt von der Torwirtschaft im Großen Garten.

24.09.2018

Der Stadtrat hat das seit längerem diskutierte Zebrastreifenprogramm beschlossen. Das heißt, die Landeshauptstadt soll mehr Fußgängerübewege bekommen. Die Initiative „Dresden zu Fuß“ begrüßt diesen Schritt, mahnt aber auch zu zügiger Umsetzung.

24.09.2018