Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Dresdner Kreuzkirche eröffnet feierlich Treppenhaus B
Dresden Lokales Dresdner Kreuzkirche eröffnet feierlich Treppenhaus B
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 18.10.2017
Pfarrer Holger Milkau (links), Stufenpatin Kristina Karnau und Lars Rohwer vom Förderverein Kreuzkirche schneiden das Band zum Treppenhauses B durch. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Nach einem halben Jahr Bauzeit ist das Treppenhaus B der Kreuzkirche fertig saniert. Kreuzkirchen-Pfarrer Holger Milkau eröffnete am Dienstag feierlich den Gebäudeteil. Kristina Karnau schnitt als eine von zahlreichen Stufenpaten symbolisch das grüne Einweihungsband zwischen Empore und Treppenhaus durch.

Seit rund drei Jahren sammelt der Kreuzkirchen-Förderverein Geld, um alle Treppenhäuser zu sanieren. Er konnte sich nun aber vor Anfragen nach einer Stufenpatenschaft für das Haus B „gar nicht mehr retten“, erklärte Lars Rohwer, Vorsitzender des Vereins. Insgesamt sind über 217 900 Euro Einnahmen aus Fördermitteln und 25 000 Euro aus kleineren Spenden zusammen gekommen.

Nun steht das Treppenhaus D auf der Agenda. Dafür sucht der Verein noch Paten für die Jugendstil-Stufen. Weiteres Sanierungsgeld erhofft sich Rohwer von einer Sonderaktion zum Reformationsjubiläum: Die Meissner Porzellanmanufaktur hat 50 Schmuckstücke mit dem Deckenkreuz der Kirche als Motiv hergestellt, damit der Verein sie dann verkaufen kann. Die ersten fünf dieser Anhänger erhielten symbolisch das Ehepaar Karnau als Stufenpaten sowie ausgewählte Elektriker, Maler, Geländebauer und der Baustellenmanager, die sich um die Sanierung verdient gemacht haben. Die Rekonstruktion der vier Treppenhäuser mit insgesamt 363 Stufen kostet rund eine Million Euro.

Von Katharina Jakob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die imposante Malzfabrik Gebrüder Pieck in Dresden-Niedersedlitz an der Straße des 17. Juni ist ein wertvolles Industriedenkmal, befindet sich aber in desolatem Zustand. Im Dezember werden zwei der Flurstücke zwangsversteigert.

18.10.2017

Schulverweigerung kann Jugendlichen das ganze Leben verbauen, die Zahlen in Dresden steigen. Dagegen stemmt sich seit Jahren das Projekt „2. Chance“. Doch jetzt steht es vor dem Aus.

18.10.2017

Trotz gegenläufiger Tendenzen auf Landesebene halten die Grünen im Dresdner Stadtrat an ihren Plänen zur Direktwahl der Ortsbeiräte im gesamten Stadtgebiet fest. Dafür wollen sie auch die SPD in die Pflicht nehmen.

18.10.2017
Anzeige